Donnerstag, 19. April 2018

Eine Adelheid kommt selten allein!

Pflicht-Irrsinns-Kennzeichnung: Werbung durch Verlinkung und/oder Namensnennung…was für ein Idiotismus, bedenkt man, dass wir mit unseren Steuergeldern das Gehalt solcher Richter und Politiker bezahlen!

Hast du eine, willst du eine zweite oder dritte oder vierte..............Na mal sehen, wie viele es bei mir noch werden.


Jede ein Unikat, jede mit Liebe gemacht und jede gern getragen. Die Adelheid ist ein toller Schnitt, der obendrein noch super gut von der Hand geht.


Und irgendwie finde ich diese Bischoffsärmel richtig super im Moment. Ist ja eh grad überall Thema.


Nicht zu viel und nicht zu wenig finde ich. Und für mich sieht der Ärmel auch nicht aufdringlich aus, eher edel und besonders.


Genäht habe ich die zweite Adelheid aus blauem, besser jeansfarbenen, feinen Baumwollstoff. Den habe ich von meiner Mutter geschickt bekommen, sehr nice. Gut zu verarbeiten gewesen und trägt sich super.


Auch bei diesem Stoff habe ich hinten keine Öffnung genäht, braucht es nicht, das Schlupfloch ist groß genug :) zumindest für meinen Schädel.


Hinten ist die Adelheid etwas länger gearbeitet, das macht das Tragen sehr angenehm, denn nix schaut hinten raus. Und vorne kann man sie schön in den Hosenbund stopfen.


Ja, genau so mag ich Blusen, genau SO. Ohne viel Schnick und Schnack, mit wenig Mühe zu nähen und ein paar special Effects. Passt, wackelt und hat Luft, würde ich sagen, meine Adelheid No. 2.



Also ihr lieben Leserinnen und Leser, Trommelwirbel, augepasst: klikscht du, willscht du das auch mit allen Konsequenzen von Weiterleitung, Datenspeicherung und den ganzen Kruscht (Anmerkung der Redaktion: dieser stumpfsinnige Hinweis wird zur Sicherheit angebracht, auch wenn ich weder werbe, noch schleichwerbe oder gewerblich handle mit diesem Post. Aber damit den Abmahnheinis im Notfall Dampf aus den Nüstern tritt und die EU ihren Frieden findet. )

Mit dem Kleidchen düse ich heute mal wieder zu RUMS

Dienstag, 17. April 2018

Sommerzeit ist Kleiderzeit

Pflicht-Irrsinns-Kennzeichnung: Werbung durch Verlinkung und/oder Namensnennung…was für ein Idiotismus, bedenkt man, dass wir mit unseren Steuergeldern das Gehalt solcher Richter und Politiker bezahlen!

Frühlingszeit ist Kleiderzeit, Winterzeit ist Kleiderzeit und Herbstzeit ist Kleiderzeit. So oder so ähnlich ist es bei meinem Mädchen, dem jüngst geborenen zumindest. Bei der Großen war das das Hassobjekt überhaupt, Marie aber liebt es, heiß und innig. So sehr, dass sie "ihre" Kleider auch für ihre aaaaaallerbeste Freundin wollte.


Ihr Lieblingskleid war das Geburtstagskleid vom letzten Jahr. Erinnert ihr euch noch? (Klickscht du, willscht du) Hier hatte ich es bereits gezeigt. Sie liebt es heute noch heiß und innig und das Kleiderdingsbums wächst mit. Es ist eine Arabella von MamuDesign gewesen. Wunderschön, auch zum nähen. Trotz des großen Aufwandes geht es doch gut von der Hand, die Anleitung ist sehr stimmig.

Arabella zeichnet sich durch viele schöne Details aus, wie die seitlichen Taschen zum Beispiel.


Oder die Möglichkeit, beim Verschluss zu wählen. Ich habe mich hier bei den Modellen, die ich bisher genäht habe, für einen großen Knopf entschieden, den größten, für den ich ein automatisches Knopfloch nähen kann.


So ist das Kleid schnell an- und ausgezogen und man hat bei der Knopfwahl nochmals den Moment der Besonderheit. Auch wunderschön sind die angebrachten Bindebänder. Funktion haben diese nur insofern, dass sie das Kleid noch niedlicher wirken lassen. Damit wird nicht das Kleid auf Figur gebracht, ja nicht, da würde es doch seinen Charme verlieren, das ungestüme Mädchen plötzlich brav daherkommen.


Also in unserem Fall haben wir die Bindebänder noch genutzt, um die Initialen der Freundin auf zu bügeln, mit fertigen Bügelbuchstaben-Hotfix vom Tedi. Ich bin erstaunt, wie viele tolle Dinge es dort manchmal zu kaufen gibt, denkt man doch immer, das ist der Laden für die Sachen, die im Grunde keiner braucht. Für mich eine echte Fundgrube als Mädchen :) Die Knöpfe sind im übrigen auch von dort. Die große Überraschungstüte, aber farblich sortiert bekommt man dort schon für unter 3 Eur.


Hinten am Kleid hab ich noch einen kleinen "made with love" Button angenäht. Auch wenn man es sieht, dass dieses Kleid nicht von der Stange ist, hinterlässt man doch als Selbermacher stets seine Spuren :) Und noch eine kleine Nettigkeit ziert das Kleid:


Der Name der Freundin, die das Kleid von Marie zum Geburtstag bekam. Auch die Buchstaben sind aus dem Dekoladen.

Marie durfte das Kleidchen für die Fotos Probe tragen. Sie sah einfach zauberhaft darin aus, so wie Cora, die das direkt nach dem Schenken auch angezogen hatte und es sofort liebte.





Ach ich liebe es, zumal man sich stofflich so richtig austoben kann, kombinieren was das Zeug hält, das Kleid verzeiht wirklich alles, auch ausgeflippte Kombis :)

Mit dem Kleidchen düse ich heute mal wieder auf Bloggerpartys. Also ihr lieben Leserinnen und Leser, Trommelwirbel, augepasst: klikscht du, willscht du das auch mit allen Konsequenzen von Weiterleitung, Datenspeicherung und den ganzen Kruscht (so liebe EU, genug Hinweis für die Blogger dieser Erde, die dies im Grunde alle für absolut unnötig und Kacke halten?):


Sorry, diese kurze Exkursion und zynische Anmerkung der neuen Verordnung geschuldet musste einfach sein :) So viel Wind um solchen Käse, das ist mir einfach unverständlich. Manchmal denke ich, was sind das für Menschen, die solche Verordnungen erlassen? Dummerweise die Politiker, die wir von unseren Steuergeldern bezahlen, beschämend finde ich das, ehrlich. Als ob wir keine schlimmeren Probleme auf dieser Welt haben, die wir in den Griff bekommen müssten....Frau Merkel, HIER gehört doch echt eingelenkt, die EU darf doch nicht alles dürfen!Das macht doch die Bloggerwelt kaputt. Nur mit Verlinkung funktionieren doch diese super schönen Bloggerpartys, die ich persönlich nicht missen möchte.