Dienstag, 3. April 2018

Schlafanzüge braucht man immer

Pflicht-Irrsinns-Kennzeichnung: Werbung durch Verlinkung und/oder Namensnennung…was für ein Idiotismus, bedenkt man, dass wir mit unseren Steuergeldern das Gehalt solcher Richter und Politiker bezahlen!

Und ganz besonders die, die man gerne mag. Der neue Schlafi von Marie ist auch so ein Lieblingsstück für sie geworden. Zusammen mit dem Kissen, dass aus dem Reststoff entstanden ist.


Genäht hatte ich den spontan für eine Übernachtungsparty, ähm ich meine Pyjama-Party, auf der Marie eingeladen war. Sie kam zu mir und meinte mit aufgerissenen Augen "Mama, du musst mir noch einen Pyjama nähen." Nur gut, dass ich ein Nähzeitschriftenkäufer und -messi bin. So war es ein glücklicher Umstand, dass in einer der letzten Burda ein Schnittmuster war.


Genäht habe ich das Nachtgewand aus einem Lillestoff, kombiniert mit farbigen Bündchen und der Sweat der Hose ist ein Steppsweat, den ich mal irgendwo als Rest in den Warenkorb gelegt hatte.


Das Kissen ist dann spontan aus den Resten entstanden. Zum aufheben war es zu wenig, zum entsorgen zu viel :) Das Inlay ist ein günstiges Kissen aus dem TEDI. Das Kissen wurde ja auch gebraucht, auf der Einladung zur Party stand nämlich "Lieblingskissen mitbringen".


Vermutlich hatten die Mädels eine Kissenschlacht geplant, ich weiß es nicht. Auf alle Fälle war die Maus sehr zufrieden mit der Nähmaschinenausbeute. Das Motiv auf dem Lillestoff ist im Übrigen wie gemacht für solch ein Teilchen. Ein Mädchen, welches auf einer Wolke sitzt :) ich meine, das war die Sterntaler-Kollektion seinerzeit. Und rosa geht ja auch immer bei den Mädels, zusammen mit dem mintfarbenen Sweat ein schönes und zartes Farbenspiel.


Dann sage ich jetzt zwar nicht "Gute Nacht", aber bis gleich, auf den Linkpartys des heutigen Tages:

Creadienstag, HOT und DienstagsDinge