Dienstag, 20. März 2018

Zurück ins Leben - In 12 Schritten aus der Bulimie

Werbung

(Quelle: Tectum Verlag)

Zurück ins Leben
In 12 Schritten aus der Bulimie

Nina Wolf
1. Auflage 2018
186 S., Klappenbroschur 
Tectum - ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden
ISBN: 978-3-8288-4088-1
(UVP) € 17,95 [D]



Zur Autorin

Nina Wolf hatte 25 Jahre lang bis zu 25 Fressattacken pro Tag, litt an Bulimie. Etliche Therapieversuche scheiterten, bis sie über das 12-Schritte-Programm der Anonymen Alkoholiker ihre Krankheit erfolgreich besiegte.

Heute lebt sie mit ihrem Ehemann glücklich und zufrieden, kann Essen endlich wieder ohne Angst genießen.


Rezension

"Nur du alleine schaffst es, aber du schaffst es nicht allein."

Bulimie: krankhafte Störung des Essverhaltens, so dass sich übermäßiges Essen und Erbrechen abwechseln. So definieren Wörterbücher diese Erkrankung. Nina bringt es da verständlich auf den Punkt "Ein Vierteljahrhundert hing ich über den Kloschüsseln dieser Welt. Und ich kannte sie alle - ich wusste, wo man in Ruhe kotzen kann und wo die Gefahr, erwischt zu werden, am größten ist."

Schon auf den ersten Seiten des Buches bekommt man das Gefühl, die Autorin einfach mal nur in den Arm nehmen zu wollen, sie zu trösten, ihr zu sagen "alles wird gut". Aber wird es das in solchen Fällen immer? In vielen Fällen leider nicht und wie man an der Geschichte von Nina sieht, ist es meist ein ganz langer und beschwerlicher Weg. Sie beschreibt im ersten Kapitel, wie es dazu kam, dass sie nach 25 Jahren anfing, über einen anderen Weg in Bezug auf ihre Essstörung nachzudenken. Sie wurde beim kotzen erwischt. Glück im Unglück würde ich sagen, denn ihr begegnete in dem Moment eine Person, die sie dann ein ganzes Stück begleitet auf ihrem schweren Weg raus aus der Bulimie.

Bei vielen psychischen Leiden ist es so, dass man immer erst so richtig am Tiefpunkt angekommen sein muss, um zu begreifen, dass es so nicht geht. Bei Nina war es ebenso, sie hatte ihren Tiefpunkt erreicht und nach einem 25-jährigem Doppelleben fing sie an, ihre Krankheit zu besiegen. Doch auch auf ihrem Weg raus aus der Bulimie musste sie noch einige Hürden meistern, viele Tiefschläge hinnehmen, Tränen vergießen. Sie beschreibt den Weg sehr eindrucksvoll, man spürt, wie dankbar sie über jene schicksalhafte Begegnung mit Christiane ist, die ihr Leben veränderte. Man hat während des Lesens das Gefühl, stets dabei zu sein, so real wirkt das Geschriebene. Es ist sanft geschrieben und wirkt doch manches Mal sehr hart. Muss es aber auch, es soll ja helfen, anderen helfen, die vielleicht ähnliche Probleme haben. Und das kann es meines Erachtens auch. Es gibt Mut, es motiviert, es zeigt, dass es möglich ist, diese fiese Krankheit zu besiegen. Selbst wenn man nicht selbst betroffen ist, hilft es einem als Angehörigen oder Freund/in, die Krankheit zu verstehen und besser damit umzugehen. 

Das Buch fesselt einen von der ersten Seite an. Man schafft es kaum, es aus der Hand zu legen, denn man möchte wissen, wie Nina am Ende die Krankheit besiegte und wie es ihr ergangen ist. Und man ist glücklich, am Ende des Buches, glücklich darüber, dass sie es geschafft hat, dass sie heute glücklich mit ihrem Mann lebt und vor allem, dass sie wieder essen kann, essen genießen kann. Ja, das ist schön!

Nina schreibt ganz treffend im Nachwort "Das Wunder, an das ich nie zu glauben gewagt hatte, ist tatsächlich geschehen." Ein Wunder, so kann man es nennen, wenn man nach 25 Jahren des Leidens endlich wieder eins mit seinem Körper ist und ein normales Leben führen kann. Mit ihrer niedergeschriebenen Geschichte möchte Nina Wolf Betroffenen und auch Angehörigen Mut machen, nicht aufzugeben, Kraft geben, zu kämpfen. Diesen Menschen ist das Buch ans Herz zu legen. Lest es ruhig, spürt die Geschichte von Nina und schaut, ob ihr daraus für euren Weg aus der Erkrankung etwas mitnehmen könnt. 



Dieser Artikel enthält Werbung. Beim Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, auf den Inhalt meiner Rezension hatte der Verlag keinen Einfluss, es wurden hierzu ebenso keine Vorgaben gemacht.

Bilder aus dem Buch "Zurück ins Leben" vom Tectum-Verlag, Bildrechte liegen allein beim Verlag.