Dienstag, 16. Januar 2018

Sara Alm "Kleider selbst entwerfen mit der Grundschnittmethode"

Werbung


Kleider selbst entwerfen mit der Grundschnittmethode

Sara Alm
1. Auflage, 176 Seiten
Format: 21,6 x 27,9 cm Broschur
Stiebner Verlag GmbH, Grünwald
ISBN: 978-3-8307-0979-4
(UVP) € 26,00 [D]



Zur Autorin

Sara Alm lebt mit ihrer Familie in San Francisco, Kalifornien und näht schon, seit ihre Beine lange genug waren, dass Sie das Pedal der Nähmaschine erreichte. Die ersten Näherfahrungen machte sie auf der Nähmaschine ihrer Großmutter. Sie ist gelernte Schnitterstellerin und gibt aktuell unter anderem Kurse bei Craftsy. Außerdem hat sie am Buch "Stilikonen" bereits als Co-Autorin mitgearbeitet. Mit dem Buch "Kleider selbst entwerfen mit der Grundschnittmethode" bringt sie ihr erstes eigenes Buch auf den Markt. 


Zum Inhalt


Das Buch umfasst insgesamt 8 Kapitel. Vom allgemeinen Teil in Kapitel 1 geht es über in die Konstruktion verschiedener Kleidungsstücke und danach werden noch in einigen Kapiteln Besonderheiten von Kleidungsstücken herausgearbeitet.

Rezension

Die Einleitung im Buch auf Seite 6 sagt eigentlich schon ganz genau, warum dieses Buch ein Must-Have sein sollte und was einen erwartet. Jeder, der näht, will irgendwann aus Kaufschnitten mal "sein Ding" machen und individuell werden, Ideen ausprobieren und am Schnitt herumkonstruieren. Mit dem Buch hat man die Möglichkeit, aus einem Basic-Schnitt Variationen zu entwickeln und eigene Ideen umzusetzen.

Begonnen wird mit einem ausführlichen Kapitel über Konstruktionslinien in einem Schnittmuster. Es wird direkt am Bild gezeigt, an welcher Stelle Veränderungen eingearbeitet werden können und wie man eine Schnittschablone anfertigt.

Im Anschluss geht es an die Kleidungsstücke. Angefangen im Kapitel 2 mit dem Rock, werden in den folgenden Kapiteln noch Oberteile, Verschlüsse, Kragen, Ärmel und zuletzt auch Hosen bearbeitet. 


Aufgebaut sind die einzelnen Kapitel in gleicher Weise. Begonnen mit einer kurzen Einleitung über das Kapitel werden zuerst alle Konstruktionslinien aufgezeigt, die das Schnittteil, um das es geht, besitzt. Tabellen, in die man seine eigenen Maße und Notizen einfügen kann, erleichtern das Arbeiten. Im Anschluss werden die ganzen Änderungsmöglichkeiten erläutert, jeweils ausführlich in Wort und Bild. Man kann also Schritt für Schritt nacharbeiten und so zum gewünschten Ergebnis gelangen.


Sehr spannend ist das Kapitel 7, denn hier geht es um die Schnittkonstruktion von Hosen. Gerade bei diesem Kleidungsstück ist Kenntnis in Schnittkonstruktion sehr wichtig, denn genau hier braucht fast jeder eine Individualisierung und Korrektur von Basic-Schnitten. 


Zu eng, zu weit, Katzenbart oder Kniefalten - das wird mit diesem Buch endlich der Vergangenheit angehören. Hier erlernt man die Grundlagen, den Schnitt an seine persönlichen Bedürfnisse anzupassen, Taschen einzufügen oder wegzulassen, verlängern, verkürzen oder auch einfügen eines Hosenreissverschlusses. Ganz egal was es ist, mit Hilfe des Buches wird einem dies gelingen!


Mein Projekt

Um mich mit dem Buch und der Umsetzbarkeit vertraut zu machen, hatte ich mir wieder einen Teil herausgepickt. Ein Ärmel sollte geändert werden. Dazu findet man in Kapitel 6 ausführlich alle Anleitungen. In meinem Fall wurde aus einem normalen Ärmel für ein Kleid ein Puffärmel, also mit Mehrweite oben an der Armkugel, die vor dem zusammennähen eingereiht wurde.

Dazu wird zuerst das Schnittteil "Ärmel" in seinem Ursprung kopiert und anschließend Schnittlinien eingefügt. Wie das funktioniert, wird im Buch ausführlich erläutert, in Wort und Bild.


Im Anschluss setzt man entsprechende Schnitte laut Vorgabe und gibt dem Ärmel oben Mehrweite, so viel, wie man sich wünscht. Je mehr Weite man zugibt, desto voluminöser wird der Ärmel am Ende. Doch aufgepasst, bei zu viel Weite kann das mit der Raffung am Ende unter Umständen schwierig werden. Hier braucht man bereits bei der Planung ein wenig Gefühl für das Endergebnis.


Das "geöffnete" Ärmel-Schnittteil wird auf ein Schnittmusterpapier geklebt oder, wie ich es gemacht habe, mit Nadeln fixiert. Dann kann es entsprechend neu gezeichnet und ausgeschnitten werden. Die äußeren Schnittpunkte habe ich mir markiert. Hier habe ich zwischen den Punkten später eingereiht.

Das Ergebnis ist ein Ärmel, der weiblicher und romantischer wirkt, als ein ganz einfacher Ärmel. 


Mehrweite unten am Ärmel hätte man auch noch zugeben können. Durch ein dann engeres Bündchen hätte es nochmal einen Balloneffekt gegeben. Im Fall meines ausgewählten Modelles war dies aber nicht notwendig. Die Ärmelweite war bereits groß genug, dass sich eine Art Balloneffekt ergab nach dem Annähen des Bündchens.


Der Stoff ist aus meinem Stofflager. Ich liebe die Lillestoffe, denn die Motive auf den Stoffen sind immer richtig klasse. In diesem Fall war das Motiv Frau Holle und ist wohl wirklich passend zur Jahreszeit.


Auf Wunsch von Marie wurden noch ein paar Details angenäht. So zum Beispiel die Blätter an den Baum, das fand sie toll.


Sie liebt ihr neues Winterwonderland-Kleid und hatte es schon mehrfach in der Schule an. 


Mit dem neuen Winterkleid für Marie geht es heute zu HOT und den DienstagsDingen.


Fazit

Das Buch ist kein Buch für Nähanfänger und Einsteiger in die Nähwelt, denn man benötigt schon einige Erfahrung mit Kaufschnitten und dem Nähen an sich. Das Buch richtet sich an alle Näher/innen, die ihre Schnitte individualisieren und verändern möchten, die Passformkorrekturen oder auch "Schönheitskorrekturen" vornehmen möchten. Durch das Buch bekommt man ein gutes Gefühl für Schnittkonstruktion und kann viele eigene Ideen gezielt umsetzen. 


Dieser Artikel enthält Werbung. Beim Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, auf den Inhalt meiner Rezension hatte der Verlag keinen Einfluss, es wurden hierzu ebenso keine Vorgaben gemacht.

Bilder aus dem Buch "Grundschnittmethode" vom Stiebner Verlag, Bildrechte liegen allein beim Verlag.