Mittwoch, 20. Juli 2016

One-Shoulder Kleid aus der Fashion-Style

Nachträgliche Kennzeichnung: Werbung durch Verlinkung und/oder Namensnennung

Ich bin ja bekennender Nähzeitschriftenjunkie. Ich konsumiere alle möglichen Zeitschriften wie den Kaffee am Morgen - muss einfach sein :) So auch im Mai die Fashion-Style 05/16. Oft ist nicht mal etwas drin, was ich nähen will. Aber ich liebe es einfach, mich inspirieren zu lassen und das tun diese Zeitschriften in meinen Augen perfekt.

Gefunden hab ich dann darin ein One-Shoulder Kleid, welches einem Designerfummel nachempfunden wurde, quasi die Idee zum Kleid vom Laufsteg der Fashionwelt übernommen. Das sollte es werden, nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass hier endlich mal ein Kleid eine für mich schöne Länge hat und kurz überm Knie endet.


Die Anregung, eine Lage über der eigentlichen Rockstofflage zu vernähen, hab ich so übernommen. Bei mir ist es eine schwarze Spitze geworden, über einen ganz phantastischen elastischen Baumwollstoff mit Schimmer in grün.


Genäht hab ich diesmal ein Probekleid und dann die Änderungen vom Oberteil aufgrund akutem Brustmangels nach zwei Schwangerschaften direkt aufs Schnittmuster übernommen. Das Nähen des eigentlichen Kleides ging dann fix, lediglich das reinfummeln des seitlichen Reißverschlusses war etwas aufwendiger.


Unter dem Kleid hab ich einen Petticoat getragen, den ich mir im Frühjahr für eines meiner Dirndl gekauft hatte. Sieht so finde ich, einfach fescher aus. Macht das Kleid nochmal etwas festlicher.

Naja, geklappt. Allerdings musste ich feststellen, dass ich am Ende den Reißverschluss auf der anderen Seite hatte, als im Heft vorgegeben. Macht nix, tut nix zur Sache, denn an den Seiten war das Kleid eh gleich gearbeitet :) Also fällt der Fehler gar nicht auf.


Aber das tollste am Kleid war der Anlaß, für den ich das genäht hatte. ABIBALL. Ja, meine Große ist nun schon 18 und hatte tatsächlich Abiball. Es ist ein schönes Gefühl, sein Kind so weit geführt zu haben, sie nun in die große, weite Welt zu entlassen. Nun gut, die Ausbildung noch, aber da läuft doch viel schon sehr allein. Meine Große ist außerdem eine unheimlich selbständige Persönlichkeit, dem geschuldet, dass ich mein Leben lang Vollzeit gearbeitet habe.


Ich bin unheimlich stolz auf die Maus, das ist für mich als Mama ein richtig schöner Moment, auch weil sie an dem Abend mehrfach auf die Bühne durfte.....Lob hier, Auszeichnung dort, Urkunde, Zeugnis und all das.

Ach ja, ein besonderer Dank natürlich auch an die Friseuse ;-) die sich an dem Tag um unsere Haare gekümmert hatte, wie so oft. Und glaubt mir, den Wunsch eines Teenagers in Sachen Haare zu erfüllen, ist eine Mammutaufgabe........

Also an dieser Stelle nochmal: Alles Liebe Jennifer für deine Zukunft und Glückwunsch zur Fachhochschulreife, die sich mit einem Schnitt von 2,2 gut sehen lassen kann.

Mit diesem Kleid düse ich nun noch zu AfterWorkSewing und MeMadeMittwoch.