Freitag, 29. Januar 2016

Taschenwahn die Zweite

Nachträgliche Irrsinns-Kennzeichnung: Werbung durch Verlinkung und/oder Namensnennung

So, nun hab ich nochmal und nochmal und nochmal versucht und hab dann eine Nählösung für mich gefunden, die dem Ergebnis, dass ich mir gewünscht habe, doch am nächsten kommt. Aber ich bin wie so oft selbstkritisch und sehe noch Luft nach oben in Ausführung und Endergebnis.

Vielleicht könnt ihr nochmal reinschauen, hab den Pullover nun mal gesteckt und auf die Puppe geprügelt, damit es fertig aussieht und man es im Ganzen betrachten kann. Die Frage, die ich mir schon seit 2 Tagen stelle ist, soll ich die Taschen nun so lassen, also sieht das was aus oder mache ich das Vorderteil clean ohne Taschen nochmal neu. Stoff ist genug da, denn im Werksverkauf bei Sanetta sind die Stoffe zum Schnäppchenpreis zu haben, zum Glück.



 Kurz noch zur Erklärung, wie ich es jetzt letztlich genäht habe (nur mal in Wort):

- Tascheneingriff (Einschnitt) markieren wie im letzten Beitrag beschrieben
- im Rechteck um den Eingriff nähen, dabei liegen Taschenbeutel und VT rechts auf rechts
- einschneiden und auch die Ecken bis zur Naht entsprechend der Markierung einschneiden
- Beutel nach innen legen
- Untersteppnaht nur an der Oberseite des späteren Eingriffes nähen
- die schmalen Seiten nach oben bzw. unten klappen und stecken
- die Unterseite des Eingriffes auch Richtung Seitennaht stecken (mit NZ)
- von einer schmalen Seite beginnend u-förmig einmal absteppen
- wer will kann es dann so lassen, sonst auch Lederpatches anbringen und fertig

Bei meiner Variante ist nun der Eingriff an sich ein klein wenig breiter, da sieht man den Innenstoff dann mehr. Meine Nähgruppe hatte diese Variante auserkohren, da es wohl sehr schön ist, vom Kontrast- und Musterstoff etwas mehr zu sehen.


Was denkt ihr?

Wer noch mehr sehen will, schaut schnell noch beim BuxSen-Sew-Along vorbei.