Donnerstag, 22. Januar 2015

Sarouel-Hose mit Wohlfühlgarantie

Nachträgliche Kennzeichnung: Werbung durch setzen von Links

Ich liiiiiiiiiiiebe bequeme Kleidung. Wenn sie noch dazu anders aussieht, als das, was die breite Masse trägt, dann bin ich überglücklich. Genau so eine Hose hab ich in einer alten Burda gesehen und meine Schwägerin hat mir das Schnittmuster spendiert - danke Sabrina an dieser Stelle :) Dann lag die Hose bzw. der Schnitt eine gefühlte Ewigkeit bei mir auf dem Zuschneidetisch und so irgendwie hab ich nicht die Kraft gefunden, mit der sehr dürftigen Anleitung von Burda dieses Projekt zu meistern. Als dann kürzlich wieder mein Nähcafe stattfand und wie es der Zufall will, eine der Ladies mit eben demselben Schnitt ankam, musste ich da wohl oder übel durch, denn die Mädels glauben ja, ich hätte nähtechnisch die Weisheit mit Löffeln gefressen....hihi, hab ich ja nicht, aber irgendwie bekommen wir alle zusammen immer alles hin. So auch diese Sarouel-Hose und so hab ich mich am nächsten Tag drangesetzt und mein Modell genäht.

Ging im Grunde ratzfatz, hat man erst einmal begriffen, wie zugeschnitten werden muss. Nicht alles in der Anleitung ist einleuchtend und verständlich, da hab ich dann Eigeninitiative gezeigt und improvisiert. Daraus geworden ist eine Hose, aus einem Lochjersey von buttinette, die saubequem ist und super passt. Sie kann, so wie ihr auf den Fotos seht, lässig im Sommer mit Flipflops oder ohne Schuhe getragen werden oder auch im Winter mit hohen Stiefeln. Ich finde, es sieht beides super aus.



Diese meine Ganzjahresbequemhose geht heute zu RUMS.