Donnerstag, 23. Februar 2017

Coswig - der zweite Versuch

Nachdem ich das Shirt Coswig bereits aus dem Lillestoff gezaubert hatte, wollte ich nochmal eine Version aus einem festeren Jersey mit langem Arm zaubern. Also hab ich nochmal in meinem Stofflager gekramt und diesen tollen Interlock gefunden.


Einfach zauberhaft der Stoff. Er ist wunderbar auf der Haut und lässt sich traumhaft verarbeiten.


Diesmal hat es sogar für lange Ärmel gereicht.
 

Ach herje, ich glaube, ich habe mich in den Schnitt verliebt und werde noch so einige Shirts "Coswig" von der Nähmaschine hüpfen sehen.


Mit diesem Shirt geht es heute wieder zu RUMS.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Narri, Narro.....

Jetzt ist es soweit, die Fastnachtszeit beginnt, morgen ist Schmotziger Dunschtig. Marie darf mit einem Kostüm in den Kindergarten und bis Dienstag steppt hier der Bär.

Natürlich war wieder die Eisprinzessin gewünscht, also wurde die auch geliefert. Ich hab es mir ziemlich einfach gemacht: ein Rolli diente als Basis, den Rollkragen zur Hälfte aufgetrennt und den mit Schabrackenvlies unterlegten Kragen und die Schleppe eingenäht. Am Bund dann den Rock angelegt, in dreifacher Lage: Tüll, Fastnachtssatin, Softtüll.


Dann noch eine Krone zweckentfremdet und als Gürtel verbastelt und ein paar Perlchen an den Rollkragen gebastelt, fertig.


Ach ja, eine schöne Maske, farblich passend, noch dazu gekauft und schon stand das Kostüm. Dem Kind gefällts.


Glückseelige für alle!

Und damit noch schnell zu AWS.

Dienstag, 21. Februar 2017

Eine Frau Fannie zum Geburtstag

Ja, es war wieder einmal soweit und meine beste Freundin Tanja hatte Geburtstag......und wieder ungeschickterweise am 10.2. ;-) ach der Termin läuft mir beruflich betrachtet kein Jahr so richtig rein.....Nun gut, genug gejammert. Kurz vorher fragte ich sie, was sie sich wünschen würde. Nach den letztjährig 6 Frau Fannies, die sie bekommen hatte, davon eine zum Geburtstag und die anderen gegen Stoffspende danach, hatte ich eigentlich die Nase voll und wollte niiiiiiiiiiiiiiiiiie mehr wieder eine Frau Fannie nähen.


So viel zur Konsequenz! Naja, sie wünschte sich, vielleicht weil ich meinen Frau-Fannie-Frust soooo deutlich aussprach, einfach nur einen Nierenwärmer aus Jersey, welchen sie unter Shirts und über den Po ziehen kann, für die Übergangszeit. Sie hatte eine Vorlage dabei, an der hatte ich Maß genommen. Dann sind wir ins Stoffzimmer gezogen und haben Stoffe ausgesucht. Soweit, so gut. Der Geburtstag rückte näher und irgendwie dachte ich, so einen schnöden Nierenwärmer allein, das kann es nicht sein. Und so saß ich doch wieder an der Nähmaschine und zauberte eine Frau Fannie.

 

Ich hatte Glück, in meinem Stamm-Stoffladen in Stockach bekam ich ein knapp 2 Meter großes Reststück eines traumhaft schönen, ökogrünen Sweat. Dazu nahm ich für die Farbfreude im Projekt noch einen wunderbaren Sommersweat mit Vögelchen mit, passend in türkis. Der fand dann letztlich Verarbeitung an den Ärmelsäumen, einem Saum zwischen Ober- und Unterteil und den Taschen.


Ich finde so wirkt Frau Fannie frischer, nicht so vornehm und ist genau passend für unsere quirlige Tanja. Am Rockbund habe ich noch ein kleines Label angebracht, verschönert mit einem Farbtupfer, einem Metall-Druckknopf in rot. Das Label ist aus SnapPap, mal sehen, wie sich das beim Waschen verhält.


Meine Freundin Steffi hat sich kurzerhand an den Unkosten beteiligt und noch Blümchen besorgt und so schenkten wir beide gemeinsam diese Frau Fannie zum Geburtstag.

Dem Geburtstagskind gefiel die neue Frau Fannie und sie war sichtlich erfreut, als sie nicht nur den Nierenwärmer bekam, sondern auch das Kleidchen.

Ich muss sie allerdings mal noch fragen, ob sie gepasst hatte und wie sie sie angezogen findet.

Mit der Frau Fannie geht es heute zum Creadienstag, HOT und den DienstagsDingen.

P.S.: ich ärgere mich immer noch, dass ich die 6 anderen Fannies damals nicht fotografiert habe. Irgendwie bekommen wir auch keinen Fototermin hin, denn der war ursprünglich mit Übergabe geplant. Naja, vielleicht irgendwann.