Donnerstag, 3. August 2017

Badeanzug Seashell - der erste Versuch

Es ist ja oft so, dass man zuerst einmal einen Schnitt testen möchte, bevor man dann an die guten Stoffvorräte geht. Ich gehöre auch zu den Näherinnen, die das tun. Vor einigen Wochen sah ich bei RUMS den Badeanzug "Seashell" von anniway-Schnittmuster und der ist for free. Also geladen, gedruckt, geklebt und nach Stoff auf die Suche gegangen. Gefunden habe ich da einen Stoff aus einer Überraschungskiste von Aktivstsoffe. Nicht besonders hübsch in der Farbe, aber für den Test ausreichend. Zumindest das Material passt.


Ich habe zu Beginn das Schnittmuster nach der Anleitung geändert. Also erst alles vermessen, in der Tabelle geschaut und Korrekturen vorgenommen. Ich war am Ende nicht glücklich, denn der Badeanzug war viel zu lang, obwohl ich genau nach Vorgabe vorgegangen bin. Auch wollte ich keine Gummi vernähen, nee, das wäre nicht so meins. Ich mag den Zickzackstich der Nähmaschine nicht so, das sieht für mich immer aus wie Anfänger. Also hab ich mich für dünne Bündchenstreifen entschieden. Geht auch. Und zum Baden nehme ich den ja eh nicht.


Den Rücken hab ich viiiiiiiiiiiel tiefer gemacht, denn ich wollte das Tattoo umrahmt haben (das ist im Übrigen noch nicht fertig, daher sieht es noch etwas verloren aus auf meinem Rücken). So in der Tiefe ist es für mich nun passend und harmonisch.


Noch tiefer kann man den Rücken nicht setzen, da man sonst Gefahr läuft, das die Träger nicht mehr alles so festhalten, das ist jetzt bei manchen Bewegungen schon schwierig. Hier hätte ich dann oben eine Verbindung von rechts nach links schaffen müssen, Schnüre oder ein Stoffstück oder irgend etwas in der Art.


Die Rüsche, naja, bräuchte ich auch nicht wirklich, sieht aber ganz nett aus. Ich habe mich nur gefragt, warum die unterteilt wird - in drei Teile. Braucht es das? Das würde ich beim nächsten eher anders machen.

Man sieht es auf den Fotos kaum, aber durch den viel zu langen Badeanzug musste ich diesen wieder kürzen. Also hab ich ihn unterhalb des Bauchnabels gecuttet und neu zusammengenäht. Hier hätte man auch eine Art Schösschen einnähen können, war so eine Idee beim Betrachten der Änderung. Würde sicher auch nett aussehen. Ich habe mehr rausnehmen müssen, als ich zuvor dazu genommen hatte, um den Tabellen im Schnitt gerecht zu werden. Also obwohl ich 167 cm bin (Schnitt ist auf Frauen mit 168 cm ausgelegt), wäre mir der Anzug zu lang gewesen. Mag aber auch der Stoff etwas mitspielen, dieser hier ist sehr dünn und elastisch. Ich denke also, normalerweise hätte es keine Änderung gebraucht. Nichts desto trotz ist diese Teilung eine gute Idee und ich werde sie aufgreifen beim nächsten Versuch und dafür oben die Rüsche am Stück nähen oder ganz weglassen.


Alles in allem ist es ein schönes Schnittmuster und ich sage DANKE an Anna von anniway, dass sie das kostenfrei mit uns teilt.

Mit meinem Test-Badeanzug geht es heute rüber zu RUMS.

Mittwoch, 26. Juli 2017

Zweites Geburtstagskleid und Kleid fürs Königskind-Fest

Am Freitag war nicht nur der 6. Geburtstag von Marie, sondern auch Abschiedsfest für die Königskinder in unserem Waldorfkindergarten. Traditionell begeht man das Fest am vorletzten Freitag vor den Sommerferien und in diesem Jahr eben fiel dieser Tag ausgerechnet auf den Geburtstag von Marie. Nun gut, Plan B musste her und so luden wir Freunde und Verwandte einfach kurzerhand zum Abschlussfest ein und grillten dort ein paar Würstchen für alle.


Mein Mann ist im Übrigen der, der grillen wollte, aber nun auf dem Bild isst, weil er die Aufgaben an andere abgegeben hat :) schlauuuuuuuu

Zum Abschlussfest tragen die Kinder dort einen großen Blumenkranz, nicht zuletzt, um sich von allen anderen Kindern abzuheben und zu symbolisieren, dass es IHR Fest ist. Die Kinder sehen damit immer sehr hübsch aus.


Unseren Kranz hat Regina von Klosterfloristik gebunden, da ich solche Aufgaben immer an die Menschen weitergebe, die ihr Handwerk verstehen. Schon im letzten Jahr hatte sie für Marie einen zarten Kranz zum Geburtstag gefertigt. Sie macht das einfach immer sehr schön.


Als Kleid gab es dann das, was ursprünglich als Geburtstagskleid gedacht war, bodenlang (Madame nicht lang genug!). Es ist die Arabella von Mamu Design. Dieses Label hat auch wirklich sehr schöne Schnitte, ich habe diesen im letzten Jahr in Chemnitz bei Kathi Kunterbunt mitgenommen und durfte die Chefin im Laden persönlich kennenlernen, tolle Frau!


Wieder hatte ich mich für ein Walla-Walla-Kleid entschieden und wieder war die Rüsche unten am Kleid schier endlos............


Aber so wollte es die Maus und ihr Wunsch ist mir Befehl. Sie liebt es und dreht sich damit und kann sich über ihre Kleider immer sehr lange freuen, würde sie am liebsten gar nicht mehr ausziehen.


Wer den Post von gestern kennt, weiß, dass die Stoffe die sind, die ich schon für die Marie von MiouMiou verwendet hatte. Der Schnitt selbst ist im Grunde schnell genäht. Das Oberteil ist unterfüttert, die Taschen an den Seiten sind rieeeeeeesig. Genau richtig für ein Waldorf-Kind, denn die haben immer allerhand Dinge vom Spaziergang mit nach Hause zu schleppen ;-)


Du, ja du da, welches Kleid fandest du schöner? Die Marie am Vormittag oder die Arabella am Nachmittag?

Mit diesem Kleid geht es heute zu AWS. Mal sehen, was es im kommenden Jahr am Geburtstag kleidertechnisch für Herausforderungen gibt.

Dienstag, 25. Juli 2017

Ein Geburtstagskleidchen

Am Freitag hatte Marie ihren 6. Geburtstag und wie jedes Jahr durfte sie sich ein Kleidungsstück wünschen. Wie sollte es anders sein, sie wollte ein Kleid.


Wie eine Prinzessin wollte sie aussehen und daher ist die Stoffwahl auch nicht schwer gefallen und ein Prinzessinnenstoff kam in den Einkaufskorb. Dazu noch ein paar Kombistoffe, die farblich auf den Oberstoff abgestimmt sind. Alles zusammen gab es in Michas Stoffecke, einer meiner Lieblingsstoffdealer im Internet. Dort läuft immer alles so unkompliziert und problemlos.


Die Größe des Kleides wurde von mir großzügig ausgewählt. So drückt es nirgends und passt etwas länger. Muss ja schließlich bis nächstes Jahr im Juli halten :)


Am Geburtstag hatte sie dann noch ein passendes Shirt unterm Kleid. Beim Kleid handelt es sich um die Marie von MiouMiou. Wirklich zauberhaft der Schnitt und wahnsinnig vielseitig. Er kann in verschiedenen Varianten genäht werden.


Ich habe mich für die Variante mit dem Unterrock entschieden. So gehört es sich schließlich für eine Prinzessin. Der Unterrock ist dreistufig und oben mit einem breiten Gummi im Bund gefasst. Das Oberkleid hat seitlich vorne eine Raffung, die kann man individuell einstellen. Auf der anderen Seite ist eine Tasche, die auch sehr besonders wirkt. Bei den Trägern habe ich Knöpfe angebracht, je Seite zwei. Das mit dem vorgeschlagenen Knoten fand ich nicht so schön gelöst.


Ursprünglich hat sie ja ein Kleid bestellt, dass gaaaaaaaaaaanz lang bis auf den Boden gehen soll und so eines hatte ich ihr auch genäht. Doch am Ende hat sie sich dann doch umentschieden. Hochadel sag ich da nur......Und so hatte die Maus einen zauberhaften Geburtstag und hat stolz ihr Kleid im Kindergarten zur Show gestellt, zusammen mit ihrer Frisur, die hatte sie sich so gewünscht "Mama, so einen flochtenen zur Seite mit deeeer Blüte drin". Und so wurde es gemacht.


Marie ist in Bezug auf Haare ein Traumkind. Wenn ich an die Heulerei meiner Großen denke, die bei jedem Bürstenstrich gejammert hat, ist Marie echt hart im Nehmen. Sie hält alles aus, ziehen, ziepen, kämmen, flechten.........

Im Übrigen, wer die Geburtstagszahl auf dem Kleidchen vermisst, der sollte wissen, dass ich das bis 5 ok fand, nun aber nicht mehr. Ich kann dem nichts abgewinnen, wenn die Kinder größer werden. Marie kommt ja dieses Jahr in die Schule und ich würde es unschön finden, wenn sie ihre Jahreszahl dort spazieren trägt. Daher wird es ab sofort keine Zahlen mehr auf Geburtstagskleidung geben .)

Mit der Marie für die Marie geht es heute zu Creadienstag, HOT und den DienstagsDingen.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Boho meets Röckchen

Oder wie soll man das sonst nennen? Keine Ahnung. Jedenfalls hatte ich mir kürzlich die "Sommer Special Mix & Match Edition" von kibadoo geholt und wollte unbedingt dieses Backless-Oberteil nähen.


Dass es nun in Kombination mit dem kurzen Rockteil geschieht, war nicht von Anfang an geplant. Auch mit langer Hose, hätte das schön aussehen können. Aber wie das Leben so spielt, sollte das Teil so richtig sommerlich werden und daher den kurzen Rock dazu.



Ich habe zusätzlich noch einen Beleg zwischen Rock und Oberteil gesetzt, doppelt, so dass dazwischen ein breiter Gummi laufen kann. So gibt es eine schöne Raffung und man kann das Kleid auch gut ohne Gürtel tragen.


Der Stoff ist ein 3-Eur-der-Meter-Schnapp aus dem örtlichen Stoffladen. Genau richtig für das Projekt, leicht und luftig und ein schöner Print.


Das Teil ist im übrigen auf unserer letzten "Langen Nacht der Handarbeit" im Aura in Aach-Linz entstanden. Ich glaube, das erste Mal, dass ich an so einem Nähtreff etwas fertig bekommen habe :) und das auch nur, weil ich vorbereitet hatte und dann am Abend selbst konzentriert an meiner Maschine blieb.



Das Kleidchen darf heute zu RUMS.

Dienstag, 18. Juli 2017

Pia-Kleid No. 3

Wie hier und hier schon gezeigt und angekündigt, gab es noch eine Pia als Kleidchen.


Auch wieder aus dem Paneel von Stoff und Liebe "Catch me if you can". Wirklich niedlich.


Ich werde demnächst nochmal meine Stoffvorräte durchstöbern und Paneele vernähen, solange es noch geht, denn werden die Kinder zu groß, ist es aus mit Stoffpaneel. Unter solch ein verlängertes Shirt kann man in der Übergangszeit und auch im Winter einen Unterziehpulli/-rolli packen und schwupps ist es das ganze Jahr über brauchbar.


Mit meiner vorerst letzten Pia geht es heute zu HOT, Creadienstag und den DienstagsDingen.

Samstag, 15. Juli 2017

3. Lange Nacht der Handarbeit

Gestern war es wieder soweit, wir haben unsere 3. Lange Nacht der Handarbeit gestartet. Pünktlich um 20 Uhr trafen wir im Restaurant Aura in Aach-Linz ein. Dort durften wir den Raum im Untergeschoss nutzen und konnten uns so richtig schön ausbreiten.


Wir waren Näherinnen und Haklerinnen :) so wie im Grunde immer. Wobei, Eva hat diesmal etwas anderes gemacht und Schmuck gebastelt. Wunderschön sah der aus.


Alles in allem hatten wir wieder viel Spaß und saßen bis kurz nach 12.


Mit dabei waren unter anderem meine Tanja


und meine Lauffreundin Steffi


Und das beste war, dass Steffi und ich sogar mit ihren Projekten fertig geworden sind. Bei Steffi wurde es, wie bei mir auch, ein Kleid. Gewünscht war es von ihr in lang, geworden ist es aber dann kurz.


Für mich war es leider die letzte Handarbeitsnacht, die unter meiner Orga lief, im Kindergarten. Meine Kurze verlässt im September die Einrichtung. Steffi hat den Staffelstab übernommen und ich werde nun die Ladies in der Schule bekehren und dort weiter solche Abende organisieren. Mal sehen, wie es dort ankommt.

Dienstag, 11. Juli 2017

Noch ein Pia-Kleidchen

Wie hier  schon gezeigt, habe ich die Pia von pattydoo etwas verlängert und zum Sommerkleidchen umgewandelt.


Bei Stoff und Liebe gab es damals ja ein Paneel, welches drei gleiche Teile hatte. Perfekt für solch ein Schnittmuster, mit nur überschnittenen Ärmchen. Hätte ich nur ein Shirt genäht, wäre zu viel vom Paneel an Rest übrig geblieben.


Unten am Bund habe ich noch ein Blümchen rangetüddelt und fertig. Die Maus findet ihre Kleidchen ganz zauberhaft und trägt sie gerne. Auch wenn sie den "grünen Kobold" zu Beginn überhaupt nicht mochte. Erst mit der Drohung, das Kleid einer Kindergartenfreundin zu schenken, hatte sie sich der Schönheit des grünen Kerls besonnen :) Nun gibt sie ihn nicht mehr her und findet ihn cool.


Mit dem Pia-Kleidchen geht es heut zum Creadienstag, HOT und auch zu den DienstagsDingen.


Donnerstag, 6. Juli 2017

Backless-Polly-Shirt meets Valera

Heute wird mal wieder gerumst, endlich, irgendwie fehlt im Moment Zeit und Muse zum nähen.

Da ich vor kurzem ein neues Langzeit-Tattooprojekt begonnen habe, wollte ich eine Klamotte, mit der ich das "Gestochene" gut in Szene setzen kann. Und lässt man sich den Rücken tättowieren, dann bietet sich eben etwas Rücken freies an wie das Backless-Polly-Shirt von Polly-Klecks.

Doch nur so ein Oversize-Shirt wollte ich nicht nähen, denn kombiniert man solch ein großes Shirt mit einem Unterteil, ist es oft schwer, nicht ganz so sackig zu wirken. Also hatte ich mir überlegt, Unterteil und Shirt zu verbinden und mich an meine Valera  von Schnittgeflüster erinnert. Das gekreuzte Oberteil an dem Overall hatte mir nicht so gefallen und schon beim zweiten Nähen damals hatte meine Valera ein ganz normales Top als Oberteil.


Die Hose der Valera hab ich mir in Gr. 36 gearbeitet, das Oberteil im Übrigen auch. Genäht hab ich die Hose ohne Änderungen. Ich habe lediglich einen Bund hinzugefügt und Gürtelschlaufen. Da die Valera recht großzügig geschnitten ist, würde sie sonst etwas locker um die Hüfte sitzen.


Der Stoff ist schon ewig in meinem Lager, den habe ich als Coupon mit 2,00 x 1,50 Meter zu 5 Eur im Karstadt mit, ein schöner, dehnbarer Jeansstoff. Die Farbe: echt Sommer!

Die Verbindungsseiten von Shirt und Hose hatte ich vorher geprüft, das hatte zum Glück gleich auf Anhieb gepasst, so dass nicht gerafft werden musste.

Da das Polly-Shirt sehr groß ist und rückenfrei gearbeitet wird, obendrein aus dehnbarem Material, ist der Einstieg übers Shirt in den Jumpsuit auch easy.


Auch am Shirt habe ich nichts geändert. Ich habe es, mangels Stoff, nur mit Belegen am Rücken gearbeitet. Oben habe ich eine Stoffbahn eingesetzt, die verhindern soll, dass mir das Shirt komplett über den Oberkörper rutscht, aber doch ein rutschen über eine Schulter zulässt. Das tut es und es sieht obendrein noch sehr gut aus beim Tragen.


Ich denke, das wird nicht das letzte Polly-Shirt sein, denn es trägt sich wirklich sehr angenehm. Allerdings muss der Stoff leicht sein, zu schwer würde das Shirt unnötig nach unten ziehen. Dieser Viscosejersey ist genau richtig für das Projekt gewesen, schlummerte im Übrigen auch schon eine halbe Ewigkeit im Stofflager vor sich hin :) Und wieder zwei Stoffstücke weg..........

Mit meiner Polly-Valera geht es heute zu RUMS. Mal sehen, welche sommerlichen Modelle von den anderen Mädels wieder gezaubert wurden.

Dienstag, 27. Juni 2017

Shirt Pia von Pattydoo wird zum Kleid

So hin und wieder wird bei mir doch genäht, sofern das Wetter schlecht und Zeit übrig ist :) Da das Mädchen Kleidchen liebt und ich noch einige Paneele hier liegen habe, die nicht für jedes Projekt geeignet sind, musste ein schnelles Kleid her. Vernäht wurde ein Paneel von Stoff und Liebe namens "Kitch me if you can".


Geworden ist es eine Pia von pattydoo. Die Schnitte von pattydoo sind sehr gut gradiert, die Ausdrucke richtig toll und professionell, die Preise mehr als human, für jeden erschwinglich. Pia ist ein überschnittenes Shirt, also nur mit angedeuteten Ärmelchen.


Ich habe das Shirt entsprechend verlängert (ca. 4-6 cm) und noch ein Bündchen angenäht.


Ebenso gab es Bündchenabschlüsse an den Ärmelchen und am Hals. Ihr wisst ja, ich mag nicht das einfache umnähen, dann würde ich eher einen Beleg annähen und später mit der Cover säumen.


Und so ist das Kind nun glücklich und zufrieden, ein Einhorn auf der Brust und ein Kleid zum schnell mal überwerfen, genau richtig für Marie.

Mit der Pia geht es heute zu HOT und den DienstagsDingen. Und da ein Paneel bekanntlich drei Teile hat, werden hier sicher noch mindestens zwei solcher Sommerkleidchen folgen, die Marie auch locker im Herbst mit Legging und Pullöverchen drunter gut tragen kann, später notfalls als Oberteil. Das Teil wird sicher gut mitwachsen.

Dienstag, 20. Juni 2017

Little Sweat Tunic von Lin Kim

Nach dem Jersey Shirt hatte ich von Lin Kim noch die Little Sweat Tunic genäht. Es ist ebenfalls als Freebook zu erhalten. An dieser Stelle ein Dank an alle, die ihre Schnitte kostenfrei mit uns teilen, ihr seid großartig!

Damit es Marie als Kleid tragen kann, habe ich zwischen Oberteil und Rockteil ein Band eingenäht. So ist alles ein wenig verlängert. Die Größe ist großzügig gewählt, damit man es schnell überwerfen kann und es auch für den Kindergarten luftig und bequem ist.


Für den Rock hab ich in zweiter Lage wieder die tolle Stretch-Spitze verwendet. Da sie glitzert, steht sie beim Tochterkind hoch im Kurs.


Dazu kombiniert noch einen Jersey mit Schmetterlingen, für den Sommer immer passend oder?


Marie liebt Kleider und solche locker sitzenden ganz besonders. Kommen wohl gleich nach den Wallawalla-Kleidern :) Wo mir einfällt, sie hat ja bald schon Geburtstag und ein Geburtstagskleid ist noch nicht genäht...........na dann mal schnell weg, an die Nähmaschine, fertig, los.


Mit dem Kleidchen geht es heute zu HOT und den DienstagsDingen.