Freitag, 4. November 2016

Es gibt viel zu tun.....

...in den nächsten Monaten, so sieht es zumindest aus, wenn ich mir meine Näh- und Schnittchenecke zu Hause anschaue. Kürzlich meinte man zu mir "mach doch mal wieder so eine Liste, damit ich weiß, was du noch so alles nähst die nächste Zeit". Also gut, dann mach ich eben so eine Liste, meine neue To-Sew-Liste.


Doch für welchen Zeitraum soll ich mich hier festlegen? Zwei Monate oder eher drei oder gar doch vier? Keine Ahnung, was realistisch erscheint, kommt ja immer ein wenig auf die Umstände an. Nun gut, manchmal muss man im Leben einfach Entscheidungen aus dem Bauch heraus treffen und wenn ich mir eben die Handliste so anschaue, würde ich sagen, bis Ende Februar ist das meiste dann sicher erledigt, vielleicht auch früher. Also Ende Februar, ist jetzt mal das Ziel.


Ich werde hier in diesem Post dann immer wieder die erledigten Projekte streichen, damit der Überblick erhalten bleibt, was noch aussteht. Und sicher wird es auch so sein, dass ich immer wieder mal noch etwas dazwischen schiebe, einfach nur, weil mir etwas in den Sinn kommt. Aber das muss einfach drin sein.

Fangen wir mal mit dem an, was ich für Marie nähen möchte. Hier habe ich in den letzten Monaten einige Schnitte gekauft und auch hervorgekramt, die ich unbedingt machen würde, dringend machen sollte. Das wären dann diese Dinge hier:

- einen Täschling von Allerleikind
- eine La Perla vom Mamasliebchen
- die Tunika Schmuckstück von rosarosa mit langen Ärmeln
- die Softshellhose Poseidon von heidimade
- ein Tierkleid von AnniNanni, Marie hat sich das Einhorn gewünscht
- einen Hoddie namens Filou von FeeFee
- den Jumper Alice von Pattydoo
- eine neue Beanie, denn die alten sind fast alle zu klein für den Dickschädel des Kindes

Für einige Projekte gab es auch gestern erst Stoffnachschub. So zum Beispiel für den Hoodie Filou


oder für die Tunika von rosarosa


Na und auch sonst mangelt es an hübschen Stoffen nicht, die allerdings noch eine ungewisse Verwendung haben, bei denen ich also noch nicht gänzlich entschieden habe, zu was sie vernäht werden sollen.


Aber auch ich möchte mir einige Sachen die nächsten Monate nähen. Zum einen, Dinge die wirklich schnell von der Hand gehen und im Handumdrehen fertig sind wie nochmals eine solche Longstrickjacke aus einem meiner Rezensionsbücher. Hier hatte ich ja bereits eine Version gezeigt. Der neue Stoff ist aus Benzingen vom EWI und pink mit schwarz - geht doch irgendwie immer bei Mädels oder?


Und auch ich möchte mir einen Filou-Hoodie nähen, hab mir bei FeeFee nämlich den Kombischnitt gekauft und bereits plotten lassen. Sie ist eine der wenigen, die immer eine Plotterdatei mitliefert und das ist mehr als angenehm, denn so spart man sich das lästige drucken und kleben. Der Sweat hierzu ist von Sanetta aus dem Werksverkauf und der Jersey ist ein bereits gut abgelagertes Stück Stoff aus dem Lager.


Ein absolutes Wunschprojekt ist der Blouson MAneela von Kibadoo. Den Schnitt hab ich mir vor ein paar Wochen bestellt und wollte ihn längst schon genäht haben. Dazu hatte ich mir von der letzten Albtour ein tolles kupferfarbenes Kunstleder mitgebracht und wollte den karrierten Stoff vom EWI aus Benzingen als Futter verwenden, schwarzes Bündchen dazu und fertig. So ein Projekt ist allerdings etwas aufwendiger und so lasse ich mir die Zeit, bis ich mich wirklich ausgiebig damit beschäftigen kann. Sonst wird das alles nur Murks.



Auch auf meiner Wunschliste steht eine La Beliana von Schnittgeflüster. Für Marie hab ich den Kinderschnitt bereits vernäht, unter anderem auch eine Version mit Spitzenärmel und Spitzeneinsatz oben. So soll es bei mir auch werden und dazu hab ich diesen Stoff ausgesucht:


Schon seit Sommer in der Warteschleife ist die Skinny-Jeans von Sewera. Nicht als High-Waist, sondern erst einmal Low-Waist. Ich hab den Schnitt längst schon verkürzt am Bund und er liegt zum nähen bereit. Aber wie beim Blouson ist es hier auch so, dass man Zeit benötigt und die möchte ich mir auch nehmen. Verwenden möchte ich diesen blumigen Jeans, der sieht sicher sehr hübsch aus, nicht nur im Sommer.


Was ich noch nicht weiß ist, was ich mit diesem Strickstoff mache. Der ist auch von Sanetta, ein wunderbarer dicker Strick mit Glitzerfaden. Mir schwebte ein Kurzmantel ohne Schnick und Schnack vor, doch ich bin mir hier noch unschlüssig. Wer immer eine Idee hat, nur her damit. Auch wie ich den einfasse, da hab ich derzeit noch keine Ahnung. Umnähen sieht hier sicher bescheiden aus....

Aus dem Stoff hier unten, links ein schöner und feiner Batist von Sanetta, den ich hier schon mal als Bluse vernäht hatte in rosa, rechts ein glänzender sehr stretchiger Jersey, soll eine Bluse und eine Legging werden. Die Legging wird sicher die La Jezara von Schnittgeflüster. Bei der Bluse bin ich mir noch nicht sicher, vielleicht ein Blusenshirt von lillesol & pelle. Der Schnitt ist auch fix und fertig, muss nur noch genäht werden.

Dann kam gestern von Frau Schneider GmbH noch dieser wunderschöne Lillestoff. Aus dem könnte ich mir vorstellen wird ein Shirt Regentag von Schwalbenliebe. Sicher bin ich mir aber noch nicht.


Das sind nur mal alles erste Ideen. Mal sehen, was letztlich daraus wird. Zusammengefasst kann ich aber sagen, dass folgende Schnitte für mich genäht werden wollen:

- Strickjacke aus dem Buch Skandinavische Mode
- Blusenshirt aus Webware von lillesol & pelle
- La Beliana von Schnittgeflüster
- La Jezara von Schnittgeflüster
- Skinny-Jeans von Sewera
- Bootcut-Jeans von Angela Wolf
- Blouson MAneela von Kibadoo
- MAliska Poloshirt von Kibadoo
- Shirt Regentag von Schwalbenliebe
- Sweatkleid Carol von pattydoo
- Hoodie Filou von FeeFee
- Jacke jErika von Prülla
- Set Donna von pattydoo
- Sweatjacke Jordis von Finnleys Welt
- Marigold als Kleid oder Bluse von Blankslate über Näh-Connection
- Jumper Sanibel  über Näh-Connection
- Parka Miura von firstlounge Berlin
- Bluse Lady Scarlett von Schnittherzchen
- Frau Fannie von Schnittreif
- Wendetasche Milly von pattydoo

Doch auch der Herr Gemahl soll nicht ganz leer ausgehen. Angedacht für ihn sind:

- Männershirt Max von pattydoo
- Fleecejacke jErik von Prülla

Puuuh, lange Liste. Ich werde mal in mich gehen und schauen, welche schnellen Projekte ich zwecks Erfolgserlebnis direkt abwickeln kann. Die Longstrickjacke wäre sicher das beste Projekt, da steht der Schnitt, Stoff ist da und es ist in 20 Minuten genäht. Ja, so werde ich es machen. Danach dann vielleicht das Shirt Regentag oder das Kleid Carol. Mal sehen. Auf alle Fälle hab ich jetzt mal wieder eine Liste, endlich und alle die mögen, können hier alles nachlesen und später mitverfolgen. Die eingebundenen Links sind im übrigen keine Affiliate Links, denn es bestehen hier keine Absprachen mit den jeweiligen Schnittinhabern. Ich habe diese lediglich gesetzt, um dem Leser die Möglichkeit zu geben, genau zu schauen, was ich für mich nähen möchte.

Ich freue mich, endlich wieder ein Ziel zu haben in Form dieser Liste. Daher gehe ich mit meiner To-Sew-Liste IV/2016 rüber zum Freutag und hoffe, es freuen sich andere mit mir mit :)



Donnerstag, 3. November 2016

Wiederholungstäter: Nylonparka

Könnt ihr euch noch an die Buchrezension "Verschlüsse perfekt genäht"  erinnern? Hier hatte ich damals die Rezension veröffentlicht und aus dem Buch zur Veranschauung einen Nylonparka für mich genäht. Mein Gott, das ist schon fast ein Jahr her, wie doch die Zeit vergeht. Jedenfalls ist es damals dieser Parka hier geworden:


Ich fand den toll in jeglicher Hinsicht und wollte nochmal so eine Jacke, nicht zuletzt wegen des tollen Materials. Wasser prallt hier regelrecht ab und so ist er gerade für die Übergangszeit perfekt. Dumm war dieses Jahr nur, dass man uns irgendwie den feuchtfröhlichen Herbst gestohlen hat und direkt vom Barfußwetter in den Winter gestapft ist, zumindest fühlt es sich für mich so an.

Zurück zum Parka. Damals hatte ich viel Lehrgeld bezahlt und festgestellt, dass es nicht so optimal ist, wenn man einen nicht dehnbaren Stoff mit einem dehnbaren vernäht. So verzog sich das Futter ganz schön, gerade im Bereich des Reißverschlusses. Dies wollte ich diesmal anders machen und so hab ich, als ich mir den Outdoorstoff nochmal bestellt hatte, ein Polyestergewebe in weinrot mitbestellt. Das ist jetzt nicht nur als Beleg an der Innenseite des gesamten Vorderteiles vernäht


sondern auch in der Kapuze und am oberen Rückenteil. Ebenso habe ich beide Taschenbeutel daraus genäht, um hier die Farbe nochmal dezent aufzunehmen. Den oberen Taschenbeutel an der Brust hab ich mir wegen Unnütz geschenkt, die braucht kein Mensch, zumindest keine Frau mit obenrum a bisl was


Und sogar an den Aufhänger hatte ich diesmal gedacht, yeaaaah, eine meiner Schwachstellen, weil ich immer fix fertig werden möchte, dann komme ich ins hudle, wie man hier bei uns so schön sagt.


Alles in allem bin ich zufrieden mit dem Ergebnis. Die meisten Sachen passen und genial ist der hohe Reißverschluss, der bis ans Ende des Kapuzenbesatzes geht. So kann man auch bei Wind und Wetter mit geschlossener Jacke gut nach Draußen.


Richtig ins Schwitzen kam ich ganz zu Beginn, als ich alles zugeschnitten hatte. Damals hab ich in dem Shop nochmal denselben Stoff bestellt und als er kam, sah er auf den ersten Blick auch genauso aus, wie der letzte. Da ich immer etwas mehr bestelle, um auf Nummer sicher zu gehen, wollte ich zuerst den Reststoff verwenden, dann den neuen anschneiden. Ich hatte die Kapuze und das Rückenteil aus dem alten Stoff zugeschnitten, den Rest aus dem neuen. 


Der Hammer kam dann, als ich die beiden Vorderteile an der Schulternaht mit dem Rückenteil verbinden wollte. Ich glaubte meinen Augen nicht zu trauen, die Farbe war eine Nuance abweichend. Wie ärgerlich, so war der Reststoff vom letzten Parka Geschichte, ein für allemal.....zum Glück hab ich es noch rechtzeitig gesehen.


Beim Reißverschluss bin ich immer kompromisslos. Auch wenn das oft das teuerste ist, was so manches Kleidungsstück aufweist, kaufe ich hier nur Markenware. Meiner ist von YKK, aus Metall mit einer schönen Optik wie ich finde. Er schließt perfekt, hakt nicht.

Oben und unten sind jeweils Ösen angebracht und Gummikordeln durchgezogen. So kann man sowohl die Kapuze als auch unten an der Jacke etwas zusammenziehen, damit der Wind nicht in die Ritzen zieht :)


Die Ärmel hab ich diesmal etwas anders gestaltet. Normalerweise ist hier nur ein Gummiband vorgesehen. Ich hab diesmal mit kleineren Ösen die Optik vom Kragen und dem Bund aufgenommen und ebenso eine Gummikordel eingezogen.


So kann ich es jederzeit enger stellen oder eben offen lassen, ganz wie ich mag.


Angezogen gibt die Jacke prima warm wie man sieht :) Mein Gatte war sehr ambitioniert beim Schießen der Fotos und erstaunt über meine Hartnäckigkeit (oder eher Nackigkeit?), mit der ich der Kälte trotzte. 


Ja, manchmal muss man einfach auch mal etwas aushalten, das ist der Sache geschuldet :)Es ist im Grunde ganz simpel, es musste mal wieder schnell gehen. RUMS nahte und die Bilder waren mal wieder nicht im Kasten. Also husch rein in die Klamotte. Aber welche? Ach verdammt, dann eben nur die Jacke, die soll ja auch Hauptakteure sein und ist es nun auch, die einzige Klamotte, im Mittelpunkt, ja so sollte es dann letztlich sein.


Und was mir beim hochladen der Bilder noch aufgefallen ist, dass mit dem einen Jahr Unterschied auch die 15 Kilo weniger ganz gut erkennbar sind. Top würde ich sagen, schon fast ein Jahr halte ich mein neues Gewicht, so kann es weiter gehen.....


Mit den Brrrrrrrrrrrr-Bildern geht es heute zu RUMS. Mal sehen, was die anderen Ladies so alles gezaubert haben.












Dienstag, 1. November 2016

Little Aimee die Zweite

Ich wurde ermahnt, mir wurde ein Rüffel erteilt, wie man hier in unserer Gegend zu sagen pflegt. Ja, so ist es. Ich hätte schon eeeeeeeewig nix mehr gezeigt auf dem Blog. Na das kann ich wahrlich nicht so stehen lassen und zeige heute das, was ich am letzten RUMS-Donnerstag schon versprochen hatten, der zweite Versuch der Little Aimee für Marie.


Ich hatte hier ja schon meinen ersten Versuch, die Lady Aimee von Mialuna, die es leider nur für Große gibt, auf ein Kindershirt zu übertragen. Der Versuch war ok, aber eher mittelprächtig. Das Shirt war am Ende etwas arg weit. Daher wollte ich erneut einen Versuch unternehmen und habe Vorder- und Rückenteil etwas verschmälert. Grundlage war nach wie vor ein ganz simples Basicshirt.


Erkennt ihr den Stoff des Vorderteils? Den hatte ich ja schon einmal vernäht, zusammen mit einem marineblauen Sommersweat, damals in Gr. M der Lady Aimee. Inzwischen erfreut sich Augsburg an diesem tollen Pullover und Marie kann mit Oma Teddy im Partnerlook gehen.


Die Ärmel hab ich diesmal als Besatz gearbeitet. Heruntergeklappt sind sie komplett in rotem Interlock und aufgestellt im Blumenmuster des Vorderteils.


So kann sie das Shirt auch lange tragen, es wächst sozusagen ein wenig mit. Außerdem mag ich es gerne, dass man Shirtärmel "ausklappen" kann in der kalten Jahreszeit. Bei meinem Shirt von letzter Woche hatte ich es ebenso gemacht.


Zum Shirt trägt Marie im übrigen die Hose Louisa, die die liebe Rosi alias Schnabelina neu gradiert und online kostenfrei zur Verfügung gestellt hatte. Ganz tolle Passform wie alles bei Rosi. Vielen lieben Dank an dieser Stelle, die Schnitte teilt sie stets kostenfrei mit uns und sind allesamt toll. Hier findet ihr die Schnittmuster, für Jungs und Mädels, ein tolles Basic wie ich finde.

Mit dem nun gelungenen Shirt "Little Aimee" geht es heute zu HOT und den DienstagsDingen, sowie dem Creadienstag. Und natürlich an dieser Stelle nochmal herzliche Grüße nach Augschbuuuurg :) zu Oma und Opa.