Donnerstag, 15. September 2016

Karlotta von SO! Pattern

Manchmal ist es verrückt, man bekommt gar nicht mit, was man beispielsweise mit einer Antwort unter einem Post auf einem Blog bewegt. So war ich vor kurzem erstaunt, als ich mit einem Mal von SO! Pattern eine Mail bekam mit Glückwünschen und einem Code, mit dem ich mir das Kleid Karlotta kostenfrei herunterladen dürfte. Hä? Hab ich was verpasst? Und ja, so war es tatsächlich, ich hab nicht so richtig bemerkt, dass ich durch einen Kommentar bei Iris zu ihrer Upcycling-Karlotta in ein Lostöpfchen gehüpft bin. 

Ich hab mich gefreut, denn irgendwie gab es in letzter Zeit nicht viele Kleider für mich. Also mal wieder etwas anderes, etwas, bei dem auch Stoff aus meiner To-Sew-Liste wegkommen könnte. Also losgelegt und aus einem Stoffstück vom Möbelschweden eine Karlotta genäht.


Die Karlotta ist fix genäht, allerdings sollte man bei der Wahl des Stoffes aufpassen. Durch die vielen Teilungen an Vorder- und Rückenteil kann es sonst das ein oder andere Muster unschön wirken lassen. Da mein Stoff ein unregelmäßiges Muster hatte, war das kein Problem.


Was ich gemacht habe, ist erst einmal die Länge gekürzt. Ich finde nichts schlimmer, als so eine Oma-Knielänge, waaaaaaaaaaah, nee, nicht mit kurz nach 40, mit 60 vielleicht ;-) Also hatte ich gut 10 cm genommen, dann hat es für mein Gefühl gepasst und Bein zeigen kann ich ja.


Dafür hab ich die Ärmel nicht all zu kurz gemacht, so dass es nicht zu sommerlich wird. Im Nachhinein hätte ich aber eher die Ärmel ganz weggelassen und für die kalte Jahreszeit dann ein extra Kleid genäht. Aber aus Erfahrung wird man klug.

Und so kann ich sagen, wieder einen Stoff vernäht und yeaaaaaaaah, der nächste Stoffmarkt darf so langsam kommen. Da Weil am Rhein letztes Wochenende nichts wurde, vielleicht doch Freiburg im November. Leider ist vorher hier in der Region nicht mehr wirklich einer, der einen Besuch lohnt. Allerhöchstens mal noch eine Albtour mit meinen Mädels, mal sehen.


Ich danke dir, liebe Iris, für die Verlosung und bedanke mich auch bei SO! Pattern für die zur Verfügungstellung des Schnittmusters. Und mit diesem Kleid geht es nun zu RUMS.

Dienstag, 13. September 2016

Buchrezension "Neues aus der zauberhaften Papierwerkstatt"

Werbung


Neues aus der zauberhaften Papierwerkstatt
Noch mehr hauchschöne Bastel-Ideen aus Papier und Draht

Isabelle Guiot-Hullot
96 S. , farbige Abbildungen
Hardcover 23 x 23 cm
LV.Buch im Landwirtschaftsverlag GmbH
ISBN: 978-3-7843-5439-2
Artikelnr. beim Verlag: 004064
(UVP) € 14,95 [D]


Zur Autorin

Isabelle Guiot-Hullot lebt in Versailles, hat neben ihrem Blog schon mehrere Bücher herausgebracht. Außerdem verkauft sie ihre zauberhaften Werke über DaWanda, für alle die, die nicht selbst Hand anlegen wollen.

Zum Inhalt


Das Buch enthält 32 kleine Projekte, die einzeln oder auch miteinander kombiniert sehr gut gebastelt werden können. Das Buch enthält sowohl eine Liste der benötigten Materialen, als auch genaue Anleitungen und auch Bastelvorlagen zu den einzelnen Projekten.

Rezension

Zu Beginn des Buches erhält man eine ausführliche Beschreibung der Materialien, die zum Basteln dieser wundervollen Dinge benötigt werden. Im Anschluss daran geht die Autorin auf die Grundtechniken ein. In Wort und Bild wird gezeigt, wie man die Projekte verwirklichen kann, was alles notwendig ist, um am Ende ein Zauberhaftes Objekt in den Händen zu halten.


Auf den darauffolgenden Seiten werden die einzelnen Projekte vorgestellt. Von der Materialliste, über Bilder des fertigen Objektes bis hin zu einer Beschreibung der Ausführung ist jedes der Projekte gleichermaßen ausführlich aufgebaut. Auch wird auf die am Ende befindlichen Vorlagen in den einzelnen Projekten hingewiesen. So findet man sich im Buch sehr schnell zurecht. 


Mein Projekt

Ich hab es an anderer Stelle schon einmal erwähnt, basteln ist nicht gerade mein Steckenpferd. Dennoch muss ich sagen, war dieses Buch, wie im Titel schon beschrieben, ausgesprochen zauberhaft. Schon als ich es auspackte, war ich fasziniert. Nicht nur von der Art der Projekte, sondern auch von deren Zartheit. Man bekommt das Gefühl, die Objekte erzählen einem eine wunderbare Geschichte.
 
 
So war es diesmal sehr schwer, mir ein Projekt auszuwählen. Schwer deshalb, weil wirklich alle irgendwo toll sind. Ich entschied mich dann für das Projekt "Rosmarin und Blumenstoffe", wollte hier aber meiner eigenen Kreativität etwas Freiraum geben.


Die Materialbeschaffung war nicht ganz so einfach, sind doch örtliche Geschäfte mit diesen Dingen nicht gar so üppig bestückt. Ich habe meine Materialien also vor Ort, aber auch online gekauft. 


Ein kurzer Besuch im Wald bescherte mir dann noch ein wenig Natur. In Kombination mit den gebogenen Figuren sah es am Ende sehr hübsch aus.


Zauberhaft eben und ich bin mir sicher, hier werden noch mehr Projekte folgen. Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen und bekommt von mir eine Kaufempfehlung, für alle die, die gerne basteln und gerne Deko selbst gestalten.

Mit meinem neuen Tischschmuck gehe ich heute zu HOT und den Dienstagsdingen.

Dieser Artikel enthält Werbung. Beim Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, auf den Inhalt meiner Rezension hatte der Verlag keinen Einfluss, es wurden hierzu ebenso keine Vorgaben gemacht.

Bilder aus dem Buch "Neues aus der zauberhaften Papierwerkstatt " vom LV.Buch, Bildrechte liegen allein beim Verlag.

Sonntag, 11. September 2016

Jacken Sew Along bei ellepuls

Derzeit jagt ein Sew Along den nächsten und da geht es mir wie vielen, am liebsten würde ich bei jedem mitmachen. Nicht so einfach, hat man doch stets einen schon sehr eng getakteten Alltag. So ist es zumindest bei mir und derzeit ist die Arbeit noch ein wenig die Bremse in allem. Aber nächste Woche wird es kurzzeitig besser, da kann ich ein, zwei Tage einfach mal etwas durchschnaufen.

Und so wollte ich die Gelegenheit beim Schopf packen und auch beim Jacken Sew Along bei Ellepuls mitmachen. Denn Jacke steht auf meiner To-Sew-Liste ganz weit oben.


Viele Ideen hab ich im Kopf. Vielleicht ein Mäntelchen? Stoff läge schon über ein Jahr bei mir, ist also gut abgelagert das Stöffchen, kann vernäht werden. Oder doch lieber ein Parka? So etwas hab ich mir noch nie genäht, hab hier schon Schnitte kopiert, nur noch keine Muse gehabt, das ganze Material vollständig zu besorgen. Da gehören einfach viele, viele Kleinigkeiten dazu. Kordel, Reißverschluss, Bänder, Gebimmel und Gebammel. Nee, das mag ich grad nicht. Schnell muss es gehen, wie immer bei mir, sonst verliere ich die Lust und Geduld am Projekt. Also wird es eine schnelle Jacke und so bin ich auf die Lady Grace von Mialuna gestoßen.


Ein Sweatblazer, für das ich sicher in den Tiefen meines Stofflagers ein passendes Exemplar Sweat finden werde. Der Schnitt ist immerhin bestellt und sicher bald bei mir. Diesmal als Papierschnitt bestellt, denn ich hasse diese Druckerei und Kleberei und all den Kram. Inzwischen bin ich immer sehr dankbar, wenn die Schnittmusterdesigner eine A0 Datei mitliefern, die kann ich dann im Copyshop zu Papier bringen lassen, ohne Tesa & Co. Wunderbar!

Nun werde ich auf den Schnitt warten und schon mal im Stofflager nach einem Stoff schauen und bin am Ende gespannt, ob ich im Zeitrahmen bleiben kann bzw. die anderen Ladies wieder einhole.

Hier nochmal der Zeitplan:

  4. September:     Welcher Schnitt, welcher Stoff, was inspiriert dich?
11. September:    Welche Schnittänderungen, erste Nähte, gibt es Hürden?
18. September:    Zwischenstand bei deiner Jacke. Tipps und Tricks
25. September:    Vorstellung der fertigen Jacken. FINALE!

Herbstkind Sew-Along bei nemada

Schrecklich, wie die Zeit einem nur so zwischen den Händen durchrinnt, als wäre das Leben eine Sanduhr.........Fest hatte ich mir vorgenommen, dieses Jahr bei Herbstkind Sew Along bei Bea dabei zu sein, mit zu machen.


Auch wenn ich etwas hinterherhinke wie ein Kriegsverletzter, werde ich es doch irgendwie schaffen, wieder in Spur zu kommen. Immerhin habe ich mich inzwischen für einen Schnitt entschieden. Aus einer alten burda habe ich den herausgekramt. Genau richtig für eine Übergangsjacke für den Kindergarten.


Der Stoff steht ja schon lange fest, daran wird auch nicht mehr gerüttelt und glaubt es oder nicht, ich habe die Schnittteile sogar schon zugeschnitten. Nur noch säumen, nähen und fertig. Eigentlich doch ganz easy oder? Na mal sehen. Ab nächster Woche dürfte sich alles wieder ein wenig lichten, ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen sein und die Arbeit nicht mehr ganz so eilig erledigt werden müssen.