Donnerstag, 2. Juni 2016

Hemd & Design


Werbung

Quelle: Coverdownload Stiebner Verlag München



Hemd & Design: Das große Ideenbuch
David Page Coffin
1. Auflage, 176 Seiten
Format: 21,6 x 25,4 cm
Stiebner Verlag
ISBN: 978-3-8307-0950-3
€ 22,00 [D] € 


Zum Autor

David Page Coffin ist Künstler, Illustrator und Kleidermacher und lebt an der Küste des US-Bundesstaates Oregon. Er hat mehrere Jahre lang das Magazin "Threads Magazine" herausgegeben und bot Workshops in den USA, Kanada und Großbritannien sowie online bei Craftsy.com an. Mehr Informationen findet man auf: www.shirtmakingwithdpc.com und anderen Seiten von Page.


Zum Inhalt


Das Buch ist in 7 Kapitel unterteilt. Von Kapitel 1 mit dem Thema der Schnittmusterlogistik geht es über Kapitel 3 Das Oberhemd bis hin zur Hemdenjacke in Kapitel 7.


Rezension

Coffin beschreibt in seinem Buch den eigenen Werdegang vom Hemdenschneider zum Hemdendesigner und hofft, dass er den Leser dazu inspiriert, selbst Versuche in Sachen Hemdendesign zu wagen. Er stellt eindrucksvoll dar, dass wirklich jeder, der die Grundbe-griffe des Schneiderns und Nähens beherrscht, auch Hemden gestalten und nähen kann.



Im Gegensatz zu vielen anderen Nähbüchern liest sich dieses Buch fast schon wie ein Roman und es fällt einem schwer, die Augen davon zu lösen. Immer wieder muss man schmunzeln, denn wenn Coffin beschreibt, dass gerade industriell gefertigte Kleidung nur dazu dient, uns zu lehren, was wir selbst besser machen können, kann man parallelen zu eigenen Gedanken schnell feststellen. Coffin empfiehlt zu Beginn des Buches, ein Hemd genau zu studieren, um zu verstehen, wie es gemacht wurde. 
 



Die einzelnen Kapitel behandeln unterschiedliche Themen, Am Ende jedes Kapitels wurden Bezugsquellen eingefügt, Literaturempfehlungen angegeben und unter der Überschrift "zu überlegen" zusätzlich Ideen dargestellt. Gerade das soll den Leser inspirieren, selbst Ver-änderungen an einem Schnitt vorzunehmen, um sein Kleidungsstück zu individualisieren. 


Kapitel 2 beschäftigt sich dann mit den verschiedenen Nähtechniken. So werden bei-spielsweise Kappnähte beschrieben 


oder auch die Methode, ein Joch mit unsichtbaren Nähten zu fertigen (sog. Burrito-Methode).


Ein großer Fokus wird vom Autor auf die Kragen gelegt. In allen Kapiteln zu den verschie-denen Hemdentypen wird hier intensiv auf das Teilstück des Hemdes eingegangen. So kann der Leser die für sich passende Kragenform recht schnell finden.


Für wen ist dieses Buch?

Für alle mutigen Hobbyschneider mit guten Grundkenntnissen im Bereich Nähen von Bekleidung, die Freude daran haben, eigene Schnittmuster zu entwickeln oder konven-tionelle auf eigene Bedürfnisse abzuändern. 


Mein Projekt

Bei diesem Buch ist es wieder schwierig, die Rubrik "Mein Projekt" so richtig zu füllen. Dennoch ist es mir gelungen, Beschreibungen und Techniken aus dem Buch umzusetzen. Ich habe vor kurzem meine erste Frl. Lenz genäht. Ich fand diese Oversize-Bluse toll und hatte beim Nähen doch das Gefühl, dass ich irgendetwas verändern müsste, um die Bluse zu MEINER Bluse zu machen.

Nach dem Lesen des Buches wusste ich, was es war. Die Passen waren nicht so, wie es für mich richtig war. Im ursprünglichen Schnitt waren diese eckig. Es mag ja mal was anderes sein, aber eckig näht sich für mich nicht schnell genug, ist ein gefummel und gefrickel. Also habe ich mich dran gesetzt und ein erstes Mal experimentiert oder besser noch verifiziert. Die Passen an meiner neuen Frl. Lenz sind nun rund und ich finde das Nähen ging nicht nur besser, es sieht auch noch schöner aus, für meine Begriffe harmonischer.



Auch habe ich noch Armriegel angebracht, was am Grundschnitt ebenso wenig vorgesehen war.



Und last but not least habe ich es gewagt, einen wenig dehnbaren Viscosejersey in Glanzoptik dazu zu verwenden. Die Knöpfe im übrigen sind bei Sanetta gekauft, wie man unschwer erkennen kann. Das Werk ist ja hier quasi um die Ecke.


Die Bluse trägt sich ganz wundervoll, sehr angenehmer Stoff, ganz toller Grundschnitt. Ich bin mir sicher, es folgen noch einige von diesen Oversize-Blusen und so wird bei mir der Lenz nie vorrüber gehen.



Fazit: das Buch ist schon schwere Kost. Dennoch ist es ein sehr interessantes Buch, welches einem wieder neue Wege aufzeigt. Oft ist man im Dasein als Hobbyschneider in Arbeitsschritten eingefahren. Mit dem Buch von Coffin wird einem die Möglichkeit gegeben, wieder etwas nach rechts und links zu schauen, mutig zu sein und auch einmal etwas wagen, auch dann, wenn es nicht auf Anhieb gleich klappen sollte. Alle mutigen Mädels unter euch kann ich dieses Buch mit gutem Gewissen ans Herz legen.

Mit der Buchvorstellung und meiner neuen Bluse geht es nun noch zu RUMS.


Dieser Artikel enthält Werbung. Beim Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, auf den Inhalt meiner Rezension hatte der Verlag keinen Einfluss, es wurden hierzu ebenso keine Vorgaben gemacht.

Bilder aus dem Buch "Hemd & Design" vom Stiebner Verlag München, Bildrechte liegen allein beim Stiebner Verlag München.

Montag, 30. Mai 2016

Filzen - eine faszinierende Handarbeit

Ja, ich filze jetzt auch. Und ja, es ist total einfach, wenn man einen hat, der einem das zeigt. Ich habe großes Glück, dass meine jüngste Tochter einen Waldorfkindergarten besucht. Dort ist das Filzen quasi erfunden worden - zumindest kommt einem das manches Mal so vor :) Die tollsten Sachen entstehen für unsere Weihnachtsbasare, aber auch einfach nur so. Es gibt bei uns einmal im Jahr einen "Märchenwald". Die verschiedenen Märchenfiguren sind, ihr werdet es euch denken, natürlich gefilzt.




Ich hab das immer bewundert, wie toll und kreativ hier gearbeitet wird. Nun hatten wir die erste von mir initiierte "Lange Nacht der Handarbeit" und ich hatte mir fest vorgenommen, einer Erzieherin das Weben mit dem Pin Loom beizubringen und sie mir im Gegenzug das Filzen. Gesagt getan.






Und dann war das hier die Ausbeute des Abends. Eine Eule, die ihren Platz auf einem Ast gefunden hat.


Und ein Filzbild mit einem pinken Einhorn, genau richtig für ein Mädchen wie Marie :)




Da mich das alles freut, geht es damit zu den Montagsfreuden bei Zwergstücke.