Freitag, 18. März 2016

BuxSen Zeitschriften Sew-Along die Zweite


Ja, es geht in die nächste Runde und Ja, ich möchte wieder mit dabei sein. Eigentlich liegen mir die aktuellen burdas überhaupt nicht, ich hab sie gewälzt, gedreht, gewendet, durchgeblättert und von vorne angefangen und nur ganz schwer etwas schönes für mich gefunden. Doch wollte ich so unbedingt wieder bei Jenny dabei sein, war es beim letzten Sew-Along mit der Ottobre Women doch sooooooooo toll. An dieser Stelle nochmal ein ganz fettes Dankeschön an dich liebe Jenny für diese tollen Sew-Alongs. Ich knutsch dich von hier aus mal virtuell.


Also gut, ich habe etwas gefunden, aus der April-burda und zwar den witzig geschnittenen Rock und ich hoffe inständig, dass mein Waffelpique auch reicht, ist es doch kein ganzer Meter. Da ich aber immer die Röcke nochmal in der länge kürze, weil ich die Omalängen an Standardröcken abgrundtief hasse, wird es schon irgendwie ausreichen, was ich an Stoff hier habe.




Und dann dachte ich mir, wenn schon ein Sew-Along mit so großen Zeitspannen und ohne viel Druck, dann richtig. Also bin ich losmarschiert und habe mir die burda easy gekauft. Eigentlich dachte ich, ich hab die schon, aber vermutlich wohl doch nicht oder doch schon und ich hab sie nur nicht gefunden, naja, dann hab ich sie jetzt eben doppelt :) Aus dieser Zeitschrift hab ich mir dann nach 5 Maligem Durchblättern einen Rock und eine Carmenbluse ausgesucht


und weil man auf 3 Beinen einfach schlecht stehen kann, gibt es hoffentlich ein viertes Teil, die Sweater-Jacke.




Man darf gespannt sein, ob ich all meine Vorhaben im Zeitrahmen umsetzen kann. Stoff ist genügend da, aber wie immer sicher nicht der richtig, da bin ich mir sicher. Aber macht nix, ich geh am 9.4. auf den Stoffmarkt nach Weil am Rhein :)

Hier nun noch zusammengefasst die Eckdaten des Sew Along für alle die Leser, die sich kurzfristig auch noch für eine Teilnahme entscheiden möchten:

Montag, 14. März 2016: Termin 1 und Start und Vorstellung der Näh-Pläne 

Montag, 28. März 2016: Termin 2 und Zwischenstand 1

Montag, 11. April 2016: Termin 3 und Zwischenstand 2

Montag, 25. April 2016: Termin 4 und Finaaaaaaaaaaaaaale

So und nun verlinke ich meinen Beitrag mal noch bei Jenny und dem Post zum Zeitschriften-Sew-Along.


Donnerstag, 17. März 2016

Umhängetasche "Poison"

Vor kurzem habe ich ja ein Buch rezensiert vom Stiebner Verlag "Geschenkideen zum Selbernähen". Damals hatte ich aus einem Reststück Glitzerjeans und einer Hongkongseide von einer Bekannten die Gamaschen für mich gemacht. Zugeschnitten und sein Dasein als UFO hatte dann die Tasche gefristet.


Nun endlich bin ich dazugekommen, die Umhängetasche zu nähen und ich liebe sie. Sie ist so herrlich handlich, unkompliziert und bietet genug Platz für viel Kram.


Vorne auf die Tasche hab ich noch ein Bild von Che Guevara aufgebügelt, das war bereits fertig gelegt. Ich fand es sehr passend.


Innen ist ein geteiltes Fach eingenäht. Ich habe es so abgeteilt, dass ein kleineres Fach für Taschentücher bzw. Handy vorhanden ist und ein größeres für Timer oder Tablet.



Da diese Tasche mir gehört und super zu meinen Gamaschen passt, schiebe ich den Beitrag nun gleich noch zu RUMS.

Mittwoch, 16. März 2016

Stoff für Nähabenteuer - ein Buch, viele tolle rojekte

(Hinweis: wer direkt zu meinem Projekt möchte, scrollt sich nach unten durch ;-)



Quelle: Coverdownload Haupt Verlag Bern 



STOFF FÜR NÄHABENTEUER
Lies Botterman/Griet de Smedt
1. Auflage 2016 in deutscher Fassung
144 S. , durchgehend farbige Fotos
mit Schnittmusterbogen
Format: 17 x 24 cm, 514 g
Klappenbroschur
Haupt Verlag
ISBN: 978-3-258-60140-3
CHF 29,90 (UVP) € 24,90 [D] € 25,60 [A]


Zu den Autorinnen

Die beiden Autorinnen sind zwei junge Frauen aus Belgien, die sich das Nähen selbst beigebracht haben. Lies führt außerdem erfolgreich einen Blog (oontje.blogspot). Griet hat ebenfalls einen Blog (emmaenmona.blogspot) und zeigt dort all ihre Modell, Nähtipps und Anleitungen. Gemeinsam haben die Beiden in diesem Buch ihre schönsten Nähabenteuer zusammengefasst. 


Zum Inhalt

Zu Beginn des Buches wird der Leser kurz in die Welt von Lies und Griet geführt und eindrucksvoll geschildert, wie es überhaupt dazu kam, dass diese beiden kreativen Frauen sich über den Weg laufen und am Ende dieses Buch zusammen schrieben. Im Anschluss kann der Leser 7 Wichtige Nähtipps mit auf den Weg bekommen, es werden kurz Grundlagen erklärt und dann geht es auch schon los mit dem ersten Projekt.15 Projekte sind in diesem Buch enthalten, wobei gerade beim Kleid einige Varianten gezeigt werden und somit noch mehr Projekte aus vorhandenen Projekten entstehen können. Am Ende des Buches ist nicht nur der Original-Schnittmusterbogen, sondern auch noch einzelne Techniken des Nähens in Wort und Bild erklärt.


Rezension

Das Buch erzählt, wie schon erwähnt, wie es dazu kam, warum es entstand und gibt dabei einen kurzen Einblick in das Leben dieser beiden kreativen Powerfrauen. Es scheint, als wäre die Verbindung zwischen Lies und Griet sehr innig und auf einer sehr eigenen Ebene. 

Im Klappendeckel kann man bereits am Inhaltsverzeichnis sehen, welche Projekte das Buch bietet.



Im Anschluss folgen 7 wichtige Nähtipps. Wer nun erwartet, dass hier Dinge wie "immer ausreichend Licht zum nähen" oder ähnliches kommt, der irrt. Der Tipp Nr. 1 lautet "Trauen Sie sich zu experimentieren. Lassen Sie sich nicht von Normen einschränken. Haben Sie Mut zu eigenen Kreationen.....". Und so machen die Autorinnen allen Mut, die noch an sich oder ihren Nähkünsten zweifeln, geben Tipps, die wirklich grundlegend wichtig sind. Danach kommen dann praktische Hinweise, wie man beispielsweise ein Schnittmuster kopiert oder was man an Grundausstattung zu Hause haben sollte.

Dann geht es auch schon los mit dem ersten Projekt, einem Barett/Cape. Die einzelnen Projekte sind immer gleich aufgebaut. Das Projekt wird kurz vorgestellt und man findet den Verweis auf die Schnittmusterseite, auf der sich der Schnitt befindet. 



Dann kann man das Projekt Schritt für Schritt nacharbeiten, alles ist gut erklärt, in Wort und Bild. Zusätzliche und projektbezogene Tipps stehen am Rand, mal mit dem Hinweis Tipp! mal farbig unterlegt. 



Am Ende des Projektes dann sieht man das fertige Modell und das auch noch getragen und nicht nur auf einer Puppe fotografiert. So kann man sich ein sehr gutes Bild machen, ob das Projekt etwas für einen ist oder nicht. 

Zu guter Letzt dann geht es an die einzelnen Techniken. Erklärt wird beispielsweise, wie man Kanten mit Schrägband einfassen kann oder aber eine Paspel einsetzt. Diese Techniken werden in den Projekten des Buches benötigt und sind daher am Ende nochmal ausführlich erläutert. Und am Ende des Buches ist noch der Schnittmusterbogen. Die Schnittmuster sind in Originalgröße auf einem Bogen aufgedruckt, der Vorder- und Rückseite hat. 


Mein Projekt

Ich habe mich in diesem Buch für einen Pullover entschieden. Es handelt sich um Projekt Nr. 2, den Kapuzenpullover von Seite 22. 



Vielmehr wurde es der Kragenpullover, der weiter hinten im Projekt gezeigt wird. Der Kragen sah besonders aus und daher wollte ich diesen probieren. 



Glücklicherweise hatte ich mir erst kürzlich einen Rapportsweat von Lillestoff bestellt gehabt, den Tekatten. 




Mein Fazit zum Buch: Das Buch war mal wieder ein Glücksgriff und ich danke dem Verlag, dass mir das rezensieren hier möglich gemacht wurde. Die Vielseitigkeit des Buches hat mich überzeugt, aus einem Grundprojekt können mit viel eigenen Ideen wieder neue Projekte entstehen und das mag ich sehr. Die Erklärungen sind gut, so dass es auch für Nähanfänger mit geringen Vorkenntnissen gut geeignet ist. 

Und da heute Mittwoch ist, schicke ich mein Projekt und dieses Buch zu AWS.

Dieser Artikel enthält Werbung. Beim Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, auf den Inhalt meiner Rezension hatte der Verlag keinen Einfluss, es wurden hierzu ebenso keine Vorgaben gemacht.

Bilder aus dem Buch "Stoff für Nähabenteuer" vom Haupt Verlag Bern, Bildrechte liegen allein beim Haupt Verlag Bern.