Mittwoch, 16. November 2016

Poncho

Marie hat schon lange Zeit einen Strickponcho. Den hat irgendwann mal eine erst kürzlich viel zu früh verstorbene Freundin angeschleppt, mir auf den Tisch gehauen, mit den Worten "kannscht hon". Gut dachte ich, damals konnte Marie noch nicht mal laufen, man hätte sie so bedecken können mit dem Teil, dass man nicht mal Füße sieht. Also ab in die Schrankabteilung mit den Klamotten, die noch warten müssen auf ihren Einsatz.

Irgendwann war die Zeit dann gekommen und Marie liebte diesen Poncho. Ständig wollte sie ihn tragen und dabei sah sie aus wie die Menschen, die manchmal in der Fußgängerzone eigenartig schöne Musik mit Instrumenten spielen. Da der Strickponcho ziemlich luftdurchlässig war, hatte sie sich einen wärmeren gewünscht. Dem Wunsch konnte ich gut nachkommen, denn in einer der letzten burda Magazine war ein Kinderponcho enthalten, mit Kapuze und Bommelchen.


Das nähen ging ganz fix, ist ja nix weiter dran an so einem Poncho. Der Stoff war auch schnell ausgesucht, ein Alpenfleece mit Glitzerpferden in rosa drauf.


Als Bommelband hab ich eine Glitzerwolle genommen in altrosa, hier mehrere Fäden abgeschnitten und geflochten. Mit meinem Pompon-Maker hab ich dann noch die riesige Bommel gemach und fertig. Funktion haben die Bänder nicht, die sind nur Zierde und festgenäht.


Dem Kind gefällt´s. Sie trägt ihn total gerne, war aber mal wieder nicht willig, sich zu zeigen im neuen Poncho. Ständig Hände vors Gesicht und rumgeafft :) Naja, vielleicht erwische ich sie ja mal irgendwann mit dem Teil, dann wird nachgeliefert.

Mit dem Poncho geht es heute zu AWS .

1 Kommentar:

  1. Der Poncho ist sehr schön geworden und sieht mega kuschelig aus.
    Die Bommeln mache ich auch immer selbst .Habe keinen Pompon Maker, aber meine Oma brachte mir bei wie man sie mit Hilfe eines runden Stückes Pappe mit einem Loch in der Mitte macht:).
    Liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen