Mittwoch, 9. November 2016

Buchvorstellung: "ReDESIGN - Neues nähen aus alten Kleidern"

Werbung


ReDESIGN
Neues nähen aus alten Kleidern 

Frau Jona&Son
1. Auflage 2016
224 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen
gebunden 23,5 x 26 cm
Haupt Verlag Bern
ISBN: 978-3-258-60127-4
(UVP) CHF 35,90 [CH] € 29,90 [D] € 30,80 [A]


Zur Autorin

Hinter Frau Jona&Son versteckt sich Sonja Wöhrenschimmel-Wahl. Sie hat an der Kunstuniversität in Linz Textilkunst und Modedesign studiert und ist seit vielen Jahren künstlerisch und journalistisch im Bereich Ressourcensparen und ökologische und faire Mode tätig.

Sonja betreibt auch einen Blog und schreibt dort über allerlei Kreatives.


Zum Inhalt

Das Buch besteht aus insgesamt 224 Seiten, die in 4 Kapitel eingeteilt sind. Neben einer Einleitung findet sich auch ein Anhang im Buch. Hier kann man zum einen erfahren, was die Autorin zum Buch bewegt hat, aber auch wichtige Bezugsquellen herauslesen.



Die einzelnen Kapitel führen nach und nach von der Basis zum fertigen ReDESIGN eines alten Kleidungsstückes. 


Rezension

Einleitungen finde ich persönlich immer sehr wichtig. Man kann daraus oft viele Dinge über die Autoren lesen, was sie beispielsweise zum Buch bewegt hat oder unter welchen Umständen das Buch entstanden ist. Auch in diesem Buch erfährt man direkt zu Beginn, warum Sonja das Buch geschrieben hat. In Sätzen wie "....die Kombination aus Massenmode und mangelhafter Qualität war nicht das Richtige für mich.", "Nähen ist eine Technik, die sich erlernen lässt." oder auch "Doch nach wie vor gilt, dass all das bedeutet, Ressourcen zu sparen und eine Verbindung zu haben, zu dem was man trägt." findet man sich direkt wieder. Hier lässt sich bereits zu Beginn des Buches herauslesen, was der Beweggrund für das Buch war: ungenutze Dinge ein zweites Leben zu schenken und damit Ressourcen zu sparen.

In Kapitel 1 "Die Basis" wird zuerst einmal aufgezeigt, woher man gebrauchte Kleidung bekommt, sofern diese nicht im heimischen Kleiderschrank vorhanden ist. Und auch wird dem Leser ganz eindrucksvoll dargestellt, was man eigentlich mit dem Kauf von Billigmode alles anrichten kann, wie wichtig es eben ist, genauer hinzusehen und wie bedeutend es ebenso ist, den Wert der Handarbeit zu schätzen. Ganz viele Absätze in diesem Kapitel regen zum nachdenken an.

Nachdem in Kapitel 2 dann Inspirationen folgen, beschäftigt sich Kapitel 3 mit der Technik. Viele einzelne Gestaltungsmöglichkeiten wie beispielsweise Drucktechniken oder auch Applikationen, Drapieren oder aber Handstickerei werden in Wort und Bild dargestellt. 



Im Kapitel 4 "ReDESIGN" beginnen die eigentlichen Projekte. Eine kurze Einleitung voran und dann kann es auch schon losgehen.





Mein Projekt

Für mich war direkt klar, dass ich zu Hause an den Schrank meines Mannes gehe, vielmehr an die Tüte, die bereits Kleidung enthält, aus der mein Mann "rausgewachsen" ist. Ja, so ist es tatsächlich, Männer wachsen im Laufe der Ehejahre aus den Klamotten wie unsere Kinder. Und so ergab es sich, dass eine Jeanshose und ein Kurzarmhemd zur Verfügung stand.


Beim Durchstöbern des Buches entschied ich mich für das Erarbeiten einer romantischen Bluse und das Nähen eines Upside-Down-Rockes. 



Rock mit Seitenschlitz nennt sich das ReDESIGN im Buch. Seitenschlitz deshalb, weil man die Hose verdreht und Upside-Down später trägt. 

Die Erklärungen zu den Projekten sind sehr ausführlich. Man sieht neben einer Modellzeichnung zum Verwenden des gebrauchten Kleidungsstückes auch ein Bild eines fertigen Modelles. Die Arbeitsschritte selbst sind so ausführlich beschrieben, dass selbst Nähanfänger gut damit klar kommen würden.



In meinem Fall wie gesagt diente eine ausgediente Jeans meines Mannes mit Verschlussproblematik im Bauchbereich als Grundlage.



Als Grundschnitt für den Rock diente mir der Schnitt "gerader Rock - Grundschnitt" von der Schneidermeisterin, als Freebook hier erhältlich. Mit einigen manuellen Korrekturen ist der Schnitt schnell übertragen auf die Hose. Hierbei muss man bedenken, je kleiner ein Kleidungsstück im Ursprung ist, desto eingeschränkter ist man bei dem letztlich zu arbeitenden Kleidungsstück. Das heißt, eine Hose in Gr. S wird niemals in der Art zu einem Bleistiftrock werden, hierzu braucht man mindestens eine L oder gar XL, besser noch eine Männerhose. Sonst würde man mit der Breite einfach nicht auskommen.



Zum Rock hatte ich mir noch die "Romantische Bluse" ausgesucht, da ich finde, dass Jeansrock und Bluse immer gut zusammenpassen. Das Fertigstellen ging auch wieder gut von der Hand, dank der doch sehr ausführlichen Anleitung im Buch.



Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieses Buch eine Bereicherung in jedem Bücherregal ist und gerade für kreative Menschen mit viel Ressourcenverantwortung ein absolutes Must-Have sein sollte. Das Buch bewegt zur Kreativität, gibt gute Denkanstöße und zeigt eindrucksvoll, dass jedes noch so ungeliebte Kleidungsstück eine zweite Chance verdient hat.



Mit meinem neuen ReDESIGN-Outfit geht es heute rüber zu AfterWorkSewing.



Dieser Artikel enthält Werbung. Beim Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, auf den Inhalt meiner Rezension hatte der Verlag keinen Einfluss, es wurden hierzu ebenso keine Vorgaben gemacht.

Bilder aus dem Buch "ReDESIGN" vom Haupt Verlag, Bildrechte liegen allein beim Verlag.

Kommentare:

  1. Hallo Country-Girl!
    Ich mag Upcycling Projekte total gerne. Immer wenn ich diese Röcke aus den umgedrehten Hosen sehe, frage ich mich wie angenehm sich das trägt? Nun kann ich aufhören zu grübeln und dich fragen ;-) Auch die Bluse ist dir super gelungen! Es ist oft gar nicht so einfach wie es aussieht die alten Bestandtteile wieder zu verwenden....
    Liebe Grüße Tutti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tutti und es trägt sich super, sofern es wie schon geschrieben nicht unbedingt eine XS-Vorlage war :) Also die L meines Gatten ist super für mich, ich kann den Hosenladen offen lassen, dann hab ich genügend Beinfreiheit.

      LG Katrin

      Löschen