Dienstag, 9. August 2016

Fingerweben

-Werbung -


Quelle: Coverdownload Stiebner Verlag München



Fingerwebe: Schals & Tücher
Naoko Minowa
1. Auflage, 104 Seiten
Format: 19 x 26,7 cm
Stiebner Verlag
ISBN: 978-3-8307-0951-0
€ 14,90 [D] € 


Zur Autorin

Naoko Minowa wurde in Tokio (Japan) geboren und studierte neben Hauswirtschaftslehre auch noch Färbeverfahren. Seit 2011 führt sie einen Laden für Handweben und Färben mit pflanzlichen Produkten und besitzt eine Schule für Fingerweben, ebenso eine Galerie. 
Minowa ist über die Grenzen Japans engagiert und lehrt Frauen bei Delma Island (Emirate) das Weben. 


Zum Inhalt


Das Buch zeigt zu Beginn alle enthaltenen Modelle, stellt diese kurz vor und verweist da bereits auf die Seite, auf der sich das jeweilige Projekt befindet. Danach folgen grundlegende Informationen, im Anschluss werden Grundtechniken des Fingerwebens beschrieben. Die einzelnen Anleitungen zu den Modellen werden danach ausführlich dargestellt und das Buch endet schließlich mit einem Leitfaden durch die Webtechniken.


Rezension

Schon auf den ersten Seiten kann man entdecken, was alles mit Fingerweben möglich ist, denn es werden die Projekte abgebildet, die Ergebnisse am Modell gezeigt. Der Leser bekommt so einen ersten Eindruck vom späteren Ergebnis und kann sich sein favoritisiertes Modell direkt aussuchen.
 
 
Im Anschluss wird einem ein Überblick über die Hilfs- und Arbeitsmittel verschafft, die vor Beginn jeden Projektes im Haus sein sollten. Unterschiedliche Garnarten werden erläutert, ebenso werden erste Schritte beschrieben. Und man sieht sofort, bereits bei der Methode des Anfangs gibt es mehrere zur Auswahl.

Ist man erst einmal Herr der Fäden, kann es losgehen und je nach Projekt muss man eine bestimmte Webtechnik anwenden. Eine der Techniken ist die Grundtechnik. 


Dabei dient in jeder Reihe der Faden links außen als Webfaden und es entsteht ein schräges Streifenmuster. Betrachtet man während des Webens die Arbeitsgänge genau, stellt man schnell fest, dass Weben von Stoffen mit einem Webstuhl ebenso von statten geht.


Ist man am Ende angekommen, wird im Buch noch sehr genau beschrieben, wie man sein Arbeitsstück fertigstellen kann. Auch hier gibt es nicht nur eine Methode.

Alle Arbeitsschritte sind im Buch sehr detailliert in Wort und Bild dargestellt. So ist es jedem Leser möglich, ein Projekt für sich auszusuchen und nachzuarbeiten. Hierzu muss man kein Profi sein, daher ist das Buch durchaus auch für Anfänger geeignet, die sich mal in einer alten Kunst der Handarbeit versuchen möchten.

Die Möglichkeiten der Projekte sind schier unendlich. Ich für meinen Teil habe einen einfachen Teppich in der Grundtechnik gewebt für meine kleine Tochter. Die benutzt den nun in ihrer Puppenstube und erfreut sich daran.


Mit der Buchvorstellung und dem neuen Webteppich geht es nun zu Meertje.


Dieser Artikel enthält Werbung. Beim Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, auf den Inhalt meiner Rezension hatte der Verlag keinen Einfluss, es wurden hierzu ebenso keine Vorgaben gemacht.

Bilder aus dem Buch "Fingerweben: Schals & Tücher" vom Stiebner Verlag München, Bildrechte liegen allein beim Stiebner Verlag München.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen