Montag, 20. Juni 2016

Schoko-Apfelkuchen Low Carb

Ich bin ja so ein Süssmonster, kann ohne die süssen Momente im Leben einfach nicht sein und ein schneller Kuchen am Nachmittag ist fast schon Pflicht. Dick soll er nicht machen, schmecken soll er aber schon.

Ich habe daher wieder ein mehrfach erprobtes Rezept für euch, sehr lecker wie ich finde und durchaus figürlich betrachtet ohne Schwimmringkonsequenz.


Zutaten:

1 Ei
2 EL Erythrit (oder Stevia)
Vanillepulver/aroma
1 TL Kokosöl
3 EL Mandelmehl
1 TL Backpulver
2 EL Dinkelmilch (oder Sojamilch, Hafermilch etc)
1 TL Kakao
Nüsse nach Bedarf
1/2 Apfel

Zubereitung:

Ofen zu Beginn auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ei mit Erythrit schaumig rühren, Vanillepulver und Kokosöl dazu einrühren. Dann 3 EL Mandelmehl sieben und mit Backpulver vermischen und unter die Eimasse rühren, Milch dazu. Bei Bedarf können nun noch die Nüsse unter gehoben werden.

Die Hälfte des Teiges in eine Mini-Backform (habe hier welche in Herzform vom TEDI) füllen. Die Formen in mini sind nur etwa 8 cm im Durchmesser, mit dem Teig dürften es zwei so kleine Formen werden.

Dann den Kakao und evtl. nochmal einen Schluck Dinkelmilch in den übrigen Teig rühren und über dem hellen Teig verteilen, mit einem Messer oder einer Gabel durchziehen wie beim Marmorkuchen.

Den halben Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden, über den Kuchen geben, so dass die Stücke ein klein wenig einsinken.

Den Kuchen in den Ofen schieben und ca. 25 - 30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, denn jeder Herd ist anders!


Ich wünsche euch einen Guten Appetit und weil ich mich darüber freue, mal wieder ein Gelingrezept kreiert zu haben, geht der Beitrag auch zu Zwergstücke mit den Montagsfreuden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen