Donnerstag, 23. Juni 2016

Frl. Lenz

Bereits im Beitrag über das Buch "Hemd & Design" habe ich euch eine Version von der Bluse Frl. Lenz gezeigt. Dort hatte ich ja die Passen geändert und rund gemacht. Warum kann ich euch sagen: ich fand es nicht so schön, die vielen Ecken zu nähen, viel zu aufwendig, ihr wisst ja, ich brauche zügige Projekte, das ist mein Naturell :)

Vor der Frl. Lenz in silbernen Jersey hatte ich die Urversion für mich genäht und schon ganz oft getragen, aber noch nie gezeigt.



Genommen hab ich hierfür einen meiner wunderbaren Sanetta-Stoffe. Ein dunkelblauer Baumwollbatist mit orangefarbenen Schnurbärten drauf.


Um einen guten Kontrast hinzubekommen, habe ich auch orangefarbene Knöpfe angebracht.


Nicht nur vorne an der Knopfleiste, sondern auch an einem Riegel, den ich mir an die Ärmel gebastelt habe. Ich fand die Ärmellänge nicht so schön, mit Riegel gefällt es mir nun wieder. Sieht irgendwie lässig aus.


Auch sonst sitzt die Bluse wunderbar. Oversize, aber nicht zu sehr oversize. Ich habe mir eine S genäht.
 

 Da der Stoff schön leicht ist, kann ich die Bluse auch an Tagen tragen, die weder kühl noch ganz so heiß sind.


Neuer Stoff für eine weitere Version liegt schon hier, wieder aus dem Sanetta-Fundus. Diesmal habe ich mit den Ausschnittschablonen, die ich mal bei einer Belgierin auf dem Stoffmarkt gekauft hatte als Ergänzung für mein Lutterloh-System, einen runderen und dafür nicht so tiefen Ausschnitt am Vorderteil erstellt. Mal sehen, wie das Ganze am Ende aussieht.

Mit dieser meiner ersten Frl. Lenz aber marschiere ich nun noch zu den Mädels von RUMS.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen