Freitag, 10. April 2015

Wieder ein paar Schürzenkleidchen fertig....

Bald ist es wieder soweit und wir haben einen Tag der offenen Tür im Waldorfkindergarten in Lautenbach. Auch in diesem Jahr werden wir wieder selbstgenähte Sachen anbieten, diesmal aber nur die Schürzenkleidchen, gefertigt aus gebrauchten Kleidungsstücken. Wir möchten den Besuchern zeigen, dass es nicht immer nagelneu, aber dafür mit ausbeuterischen Materialien geht, sondern auch Stoffe in Form von gebrauchten Kleidungsstücken verwendet werden können und dabei noch ganz schön schick aussehen. Aus den Restbeständen der letztjährigen Kleiderspenden (Hemden, Blusen, Jeanshosen) sind diese Modelle entstanden:













Die liebe Ilka von Zierstoff hat mir ausnahmsweise, da sie unser Projekt gut findet, genehmigt, mehr als nur 20 Stück der Kleider herzustellen und zu verkaufen, denn dies ist ja normalerweise immer limitiert bei den Verkäufern von Schnittmustern. Ein ganz liebes DANKESCHÖN also an dieser Stelle nochmal an Ilka. Bei den Schnittmustern handelt es sich im übrigen um das Kittelkleid Flora und Betty, beide ähnlich, aber nicht identisch. Die großen Größen sind nach Betty genäht, die kleineren nach Flora.

Wie schon im letzten Post erwähnt, wollen wir uns hieran nicht bereichern, also die Näherinnen bekommen nichts, auch zusätzliches Material wird von unserer Seite gesponsert (wie beispielsweise Schrägband, Nähgarn, Knöpfe). Der Verkaufserlös kommt 100% den Kindern zu Gute, davon wird ein neuer Spielplatz für eine der Kindergartengruppen in der Nähe des Kinder-gartens gebaut. Bislang ist hier nur ein großer Sandkasten, gefertigt aus riesigen Baumstämmen und die Kinder müssen viele Schritte gehen, um an den aktuell für sie vorgesehenen Spielplatz zu gelangen.

Diese Kleidchen wandern jetzt zum Upcycling-Blog.
und bei: Altes Hemd, neues Gewand