Donnerstag, 1. Oktober 2015

Love is in the air




Ja ich gebe es zu, ein wenig bin ich verliebt, zumal diese Bethioua zu Beginn unter keinem guten Stern stand. Den Schnitt hatte ich zuvor mit einem 3-Euro-Jersey probegenäht und da schon die damals kostenlose Version in S/M von Elke Puls ein klein wenig vergrößert, also im Grunde eine großzügige Nahtzugabe belassen. Der Probepulli passte und sah auch noch gut aus. Also musste ein richtig schöner Stoff her und für meine Begriffe passte ein gestreifter Sweat oder Jersey wunderbar zu diesem Schnittmuster, welches es inzwischen in allen Größen bei Elke zu kaufen gibt.


Den Sweat hatte ich in uni hier schon mal für meine erste Valera verarbeitet. Er ließ sich wunderbar vernähen und da ich immer viel Vorrat anlege, hatte seinerzeit auch Marie ein Teilchen daraus bekommen, nämlich einen Täschling von allerleikind. Soviel zum Stoff.

Nähen wollte ich also diese Bethioua in meiner Nähgruppe. Wir vier Frauen treffen uns in regelmäßigen Abständen bei mir, um einfach zu nähen und zu ratschen, ein Sektchen zu schlürfen und über unsere Männer zu schimpfen ;-) naja, ein klein wenig zumindest, sie haben es manchmal echt verdient. Ich begann mit dem Nähen, wollte was wahnsinnig neues ausprobieren und hab aufeinander gelegte Nähe probiert. Gelinde gesagt sah das Ganze am Ende beschissen aus und ich hab mich kurz geärgert, Dampf stieg mir aus der Nase und zum Glück war die Schneiderschere in greifbarer Nähe. Ich habe kurzerhand die vorhin zum Glück zu viel angeschnittene Nahtzugabe abgeschnitten und mein Glück neu versucht, klassisch, Nähte innen, dort wo sie hingehören. 



Dummerweise hatte ich vom uni-Stoff nur noch ein kleines Stückchen Rest. Also wieder was gewagt und gegen den Fadenlauf, auch etwas großzügiger zugeschnitten. Hat funktioniert, passt einwandfrei.
Um den uni-Stoff nochmal ans Shirt zu bringen, hab ich seitlich rechts und links noch einen kleinen Keil eingenäht, macht das Ganze dann auch noch einen Ticken lässiger.


Dann war der Pullover fertig, aber irgendwie noch nicht richtig. Also mussten noch schnell Ideen her, wie man das Ganze etwas betüddeln konnte, ohne dass es aussieht, als wäre es eine Klamotte vom Kind. Also hab ich im Bund unten eine Kordel eingezogen, passend in creme. Oben an einer Seite der Raglanärmel habe ich ein Stück Stoff für eine Schleife verwendet und auf der gegenüberliegenden Seite wurden farblich passende Knöpfe angenäht. Und um das Ganze abzurunden, hab ich auf dem Hinteren Einsatz, also den Verlängerungen der Arme, noch ein Reststück vom Stoff aufgenäht, dazu einen farblich passenden Sweat gesucht, um das Herz zu gestalten.


 I LOVE IT..............



Und damit schwirre ich jetzt noch schnell bei RUMS vorbei und verlinke bei Herzensangelegenheiten.


Kommentare:

  1. Wirklich toll geworden !
    Und weil ein Herz drauf ist, würde ich mich freuen, wenn du es auch bei meinen Herzensangelegenheiten verlinken würdest.
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ellen und klar, hab ich direkt eingefügt :) und verlinkt zu deiner Linkparty.

      LG Katrin

      Löschen
  2. Ein wirklich schönes Teil hast du dir gezaubert und super aufgepeppt.

    LG

    moni.

    AntwortenLöschen
  3. Kann man nicht anders sagen , das Werk ist einwandfrei gelungen . Hättest Du nichts von den ungeplanten Änderungen geschrieben . Mir wär es nicht aufgefallen . Große Klasse das Ende
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Ich find es sehr gelungen.wunderbar.mal ganz anders aufgepeppt. Alles Liebe Claudia

    AntwortenLöschen