Donnerstag, 13. November 2014

Meine Tasche, my design

Endlich hab ich mir mal wieder der Frauen Liebstes, also gleich nach den Schuhen, genäht: eine Tasche. Lange schon hatte ich das vor, irgendwie fehlte immer nur die Motivation. Also gegoogelt und den Schnitt von Topp gefunden "my design Tasche Chloe". Solch ein cut & go Schnittmuster hatte ich bereits einmal verschenkt, für mich selbst mal einen Weekender bestellt, nie genäht. Das Level war mit 2 für mich eben so ok, ich hasse nämlich alles, was nicht Kleidung ist und dann noch ganz viel Anspruch hat ;-) Da gebe ich dann leicht auf und das wollte ich ja nicht. Also Schnitt bestellt, Stoffe ausgesucht. Das war gar nicht so einfach, fast schon wie beim Möbelschweden. Man muss es sich vor dem virtuellen Auge vorstellen können, wie es am Ende aussieht und da bin ich echt eine Niete drin. Naja, letztlich hat es nun doch funktioniert und die Tasche ist ganz ansehnlich geworden, ich kann sie also auch im hellen draußen tragen :) Die Stoffe sind im übrigen allesamt von Buttinette. So hat mich die Tasche inkl. Schnittmuster keine 50 Euro gekostet.



Die Tasche wandert nun zu RUMS.

Dienstag, 11. November 2014

Buchrezension "Bezaubernde Mädchenkleidung zum Selbernähen"


Quelle: Coverdownload Stiebner Verlag München
 
Bezaubernde Mädchenkleidung zum Selbernähen
Makiko Asai
Lieferbar seit:11/2014 in deutscher Fassung
64 S. , über 200 Abb.
mit Schnittmusterbogen in Originalgröße
Format: 24 x 18 cm
Broschur
Stiebner Verlag
ISBN 978-3-8307-0930-5
€ 16,90 [D] € 17,40 [A]


Zur Autorin

Makiko Asai stellt für den Webshop "enanna" in Japan wunderschöne Kinderkleidung im japanischen Stil her. Sie arbeitete zuvor als Designerin bei einem Bekleidungshersteller, nachdem sie erfolgreich ihr Studium am Bunka Fashion College abgeschlossen hatte. Diese Modeschule gehört zu den bekanntesten in Japan. Auch der bekannte Modedesigner Kenzo hat dort schon studiert.


Zum Inhalt

Die Autorin beschäftigt sich ausschließlich mit Mädchenbekleidung, da sie die Schnitte für ihre Tochter entworfen und genäht hat. 16 Schnittmuster mit Nähanleitung finden sich in dem Buch, alle Kleidungsstücke untereinander wunderbar kombinierbar.


Rezension

Ich freue mich immer, wenn ich ein Buch rezensieren darf, dass ich direkt auf Herz und Nieren prüfen kann. Daher war ich schon sehr auf das Buch gespannt, welches bereits im Sommer beim Stiebner Verlag angekündigt wurde.

Das Buch hat ein ganz besonderes Inhaltsverzeichnis, nicht wie üblich nur in Worte gefasst, sondern ganz toll bereits mit Bildchen der Kleidungsstücke versehen. Von Blusen bis zum Mantel ist alles in dem Buch enthalten. Durch die graphische Art des Inhaltsverzeichnisses kann man sich auch direkt für ein bestimmtes Kleidungsstück entscheiden. 

Das Buch selbst unterteilt sich dann in die Seiten, auf denen die Kleidungsstücke in Vollendung am Model gezeigt werden und der eigentlichen Nähanleitung. Das ist sehr gut gelöst, denn so kann sich der Leser über das Betrachten der Nähbeispiele schon mal seine ganz eigenen Gedanken über die Verwirklichung seines Projektes machen. Zu den Bildern der Modelle ist sehr detailliert beschrieben, um was für ein Kleidungsstück es sich handelt, welche Stoffe hier benutzt worden und auf welcher Seite die Nähanleitung zu finden ist. Im Anschluss finden sich einige Tipps und Tricks rund um die Schnitte und das Nähen. Ganz besonders wichtig erscheint mir der Hinweis, um welche Größen es sich handelt, denn mit den Größen 80, 90 und 100 kann ein Europäer an sich nicht so viel anfangen, da sie nicht unseren Konfektionsgrößen entsprechen. Später dann bei der Nähanleitung angekommen, kann direkt an die Umsetzung gehen. Die Anleitungen sind sehr ausführlich und unheimlich gut bebildert. Teilweise wurden sehr viel Einzelschritte mit Bildern unterlegt, so dass viele Kleidungsstücke meines Erachtens auch von Nähanfängern gefertigt werden können. Ganz am Ende des Buches, unter dem Umschlag, befindet sich dann der Schnittmusterbogen. Glücklicherweise ist dieser aus etwas festerem Papier, so dass auch oftmaliges Benutzen kein großes Problem darstellen sollte. Zusammenfassend wird auf dem Schnittmusterbogen nochmal aufgezeigt, welches Schnittmuster sich auf welcher Seite befindet und auch, wo die Anleitung zu finden ist. So bleibt einem der ständige Rückblick ins Inhaltsverzeichnis erspart.

Ich kann sagen, dass dieses Buch ein sehr gelungenes Buch ist und für Freunde von japanischer Bekleidung für Kinder ein Have-Must sein sollte. Das Buch ist gut übersetzt, leicht verständlich und sehr ausführlich, dennoch nicht zu voll gepackt.

Um zu sehen, ob die Anleitungen auch tatsächlich leicht umzusetzen sind, habe ich mir ein Projekt, den Rock, herausgesucht und diesen nachgenäht. Zuerst den Schnitt kopiert (habe Gr. 100 genommen für meine 3-jährige Tochter), zugeschnitten, genäht. Für alles habe ich gut 1 1/2 Stunden benötigt. Das Ergebnis entspricht der Vorgabe und insofern gibt es von mir eine Kaufempfehlung.