Samstag, 16. August 2014

Auch ich habe ein blaues ETWAS

Ja, auch ich hab so ein blaues ETWAS im Moment bei mir liegen :) Naja, ein ETWAS wie bei Heidi ist es zwar nicht ganz,  denn ich weiß zumindest, was es mal irgendwann werden soll. Aber dennoch sieht es im Moment noch nicht so aus, als würde mal was aus dem Ding. Werden soll es ein kurzärmeliges Shirt aus dem "Simply stricken Juni/Juli 2014". Fertig gesehen hab ich es auch schon auf dem Blog von Silvia hier und es sieht wunderschön aus. Ich finde vor allem das Muster richtig toll. Normal bin ich ja immer die Frau für die schnellen Projekte und den wenigen Aufwand, auch was Musterstricken angeht, aber irgendwie hat mich die Einfachheit des Schnittes gepaart mit dem raffinierten Muster diesmal gereizt. Naja, ich hoffe mal, dass es bis zum Frühjahr fertig ist und ich es dann auch tragen kann :) So sieht es im Moment aus:



Ich bin im übrigen inzwischen auf eine 2,5er Rundnadel umgestiegen, denn mit der langen Nadel war das gestrickte Ende ganz schön schwer zum Teil. Das ist nicht so toll für die Handgelenke. Ja, ihr habt richtig gelesen, normale Wolle und nur 2,5er Nadeln, da strickt man gefühlt eine Ewigkeit. Aber ich werde sicher belohnt werden, denn mit den feinen Nadeln kommt das Muster wirklich gut. Ab und an hab ich mich schon mal verhauen, aber am Ende auf der Fläche wird man das kaum sehen, es sei denn, man betrachtet es mit der Lupe.

Euch allen ein wundervolles Wochenende!

Donnerstag, 14. August 2014

Lutterloh-Bluse Nr. 85 aus Heft 277

Heute trotze ich dem schlechten Wetter und RUMSe nochmal mit einer Sommerbluse. Das Schnittmuster ist aus dem Lutterloh-Modeergänzungsheft Nr. 277, Schnittmuster Nr. 85. Das nähen war unproblematisch, lediglich der Kragen etwas aufwendiger. Ich habe sie unten nicht mit Gummibund versehen, sondern etwas länger genäht, damit ich einen Gürtel dazu tragen kann. So zieht sie sich auch mal über eine Legging an. Wobei, wenn ich es Recht überlege, geht das gar nicht, denn diese Bluse wurde mir quasi von der Nähmaschine, noch warm, gediebt und gehört jetzt schon einer Freundin.


Hinten am Kragen wird die Bluse im übrigen mit einem Druckknopf geschlossen. Der Stoff ist ein dünner, strukturierter Blusenstoff, den ich mal irgendwann beim Folhoffer erstanden habe für 1 Euro den Meter.

Erstellt und genäht hab ich mir die Bluse folgendermaßen:

Zuerst wurde das Schnittmuster anhand meiner Maße erstellt. Die Bluse besteht lediglich aus einem Vorder-, einen Rückenteil (wird je im Stoffbruch zugeschnitten), den Belegen an den Armaus-schnitten und dem Kragenteil (hab ich aufgrund des dünnen Stoffes doppelt genommen), welches gerafft wird. Man muss beachten, dass bei diesem Modell der Fadenlauf quer verläuft, also im 45 Grad Winkel.


Nach dem Zuschnitt werden alle Teile mit der Overlock versäubert (alternativ mit einem Zickzack an der Nähmaschine) und danach werden die Schulternähte geschlossen, danach die Seitennähte. Nun die Belege an die Armausschnitte nähen (rechts auf rechts), umbügeln, feststeppen. Am Schluss noch an die Halsrüsche einen Elastikfaden oder ein Gummiband nähen und den Knopf befestigen. Dann wird das Vorderteil auf die Länge der Halsrüsche eingereiht und das Rückenteil ebenso. Beide Teile sollten dann gleich breit sein. Nun nur noch die Halsrüsche am Top befestigen, Saum umnähen und fertig.



Das mit der Halsrüsche war etwas fitzelig und ich hab mir hierbei etwas schwer getan. Ich muss das nächste Mal schauen, dass ich eine andere Lösung finde bzw. den Nähvorgang etwas einfacher gestalte.

Sonntag, 10. August 2014

Hemdenrecycling....zweiter Versuch

Ich hab mich nochmal an die Sarouel-Hose aus einem Herrenhemd gewagt und einen zweiten Versuch unternommen. Die Hose sollte noch einfacher zu nähen und schöner zu tragen sein, außerdem sollte sie kein Bündchen, sondern eine Bundlösung mit Bindebändern bekommen. Gesagt, getan. Ran an den Rechner und im WWW nochmal gesucht, ob ich eine Anleitung finde. Die hab ich dann auch hier gefunden. Ganz so hab ich es nicht übernommen, aber zumindest die Beine und die Art der Herstellung. Für den Schritt hab ich die vordere Seite genommen, mit einer Brusttasche, denn Marie liebt Taschen :) Hinten hab ich dann von einem Stück Ärmel eine Applikation aufgenäht mit einem engen Zickzack in Kontrastfarbe. Marie wollte die Hose erst gar nicht anziehen, weigerte sich kategorisch und meinte nur, ich solle sie dem Moritz schenken. Ja Leute, Undank ist der Welten Lohn :) wir haben uns schließlich doch geeinigt und nun trägt sie sie gerne und alle sind schon ganz neidisch.


So, ich geh jetzt in die Heia und den Post legen wir ab unter der Rubrik "auch Männer wachsen noch gelegentlich aus Klamotten".