Sonntag, 29. September 2013

Kleider im japanischen Stil
25 Projekte mit Nähanleitung



Sato Watanabe


Lieferbar seit: 09/2013 in Deutsch 1. Auflage, seit 2006 in Originalsprache
120 S. , durchgehend farbige Abb.
Format: kartoniert, 18,2 x 25,7 cm, 400 g
Haupt Verlag
ISBN 978-3-258-60073-4
€ 24,90 [D] CHF 33,90 [CH] € 25,60 [A]


 

Quelle: Coverdownload Haupt Verlag Bern

 
 Blick ins Buch

Zur Autorin
Sato Watanabe wurde 1971 in Fukushima geboren, studierte Bekleidungs- und Accessoire-Design am Junior College, bevor sie später eine Berufsschule besuchte. Begonnen hatte ihr berufliche Laufbahn in einer Redaktion. Mit 28 Jahren begann sie dann, Koch- und Nähbücher zu schreiben. Das große Ziel von Watanabe ist es, einfache und schlichte Designs vorzustellen mit einer Portion Originalität.
Weitere Werke von ihr sind beispielsweise "Straight-Stitched and Shapely: Tunics and Dresses" oder auch "Japanese Sewing Pattern Book for Women"

Zum Inhalt
Das Buch hat 25 Nähprojekte, daher auch 25 einzelne Kapitel. Zusätzlich sind noch Informationen rund um das Nähen enthalten, werden Grundtechniken beschrieben und am Ende des Buches befinden sich die Schnittmuster der Projekte.
 
Rezension
Ohne groß Worte zu verlieren geht es direkt zu Kapitel eins über, das erste Kleid. Das ist sehr angenehm, denn man kommt so als Leser direkt zu dem, was einem zum Kauf des Buches bewogen hatte - zum Nähen. Das erste Kleid ist ein schlichtes Sommerkleid mit Stehkragen. Allein die Bilder machen schon Lust aufs Nähen, der Stoff ist traumhaft schön gewählt, ein Leinenstoff mit ganz viel Blumen drauf, die rote Blüten haben. Schaut man sich das Kleid im Endergebnis an, könnte man sich sehr gut vorstellen, dieses Projekt "mal eben im vorbeilaufen" mitzunehmen und nachzuarbeiten. Das Kleid hat einen Stehkragen, keine Ärmel und riesige Kellerfalten, geht bis zum Boden. Ich dachte sofort "super, damit schön durch die Sommerwiese spazieren laufen und auf den nächsten Regenschauer warten, der ein wenig Abkühlung verspricht".
 
Diese Einfachheit, diese Schlichtheit der Kleidungsstücke zieht sich durch das ganze Buch. Schon beim ersten Durchblättern fängt es im Kopf an zu rattern und man durchforstet schon in Gedanken seinen Stoffbestand, malt sich aus, wann man dann das genähte Kleidungsstück tragen wird und was wohl die Freundinnen dazu sagen werden. Es ist anders, das was Watanabe zeigt, ab der europäischen Norm und dennoch tragbar. Weit entfernt von der tristen Einheitskleidung, ein Stück Individualität für den, der es für sich nacharbeitet. Alle Kleider in dem Buch sind sehr einfach gehalten, fallen locker und nicht nur für Menschen mit Size Zero geeignet. Man sieht den Kleidern die Bequemlichkeit an, ohne dass sie durchweg sackig wirken. Die Länge der Röcke kann man selbst bestimmen und gut von der Vorgabe abweichen. Bei einigen Modellen werden Umrechnungsformeln angegeben, um das Kleid auch in einer größeren Größe nachzuarbeiten. Die Kleider sind schnell genäht, weil hier mit geraden Nähten gearbeitet wird - einfach eben.
 
In dem Teil des Buches, in dem sich die Schnittmuster und Anleitungen befinden wird genau erklärt, wie es geht. Was ich persönlich am besten fand ist die Tatsache, dass es hier keinen riesigen, unübersichtlichen Schnittmusterbogen auf Dünnpapier zum raustrennen gibt, von dem man dann mühsam das gewünschte Schnittmuster kopiert. Nein, hier wird gezeigt, erklärt und das ist ausreichend, um dann das Schnittmuster auf Papier oder gar direkt auf den Stoff zu bringen. In der Nähanleitung sind dann die einzelnen Schritte kurz und bündig erklärt. Schwierigere Teile werden nochmals anhand von eingefügten Bildern verdeutlicht wie beispielsweise das Einnähen eines Reißverschlusses oder das legen von Kellerfalten.
 
Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieses Buch gerechtfertigt auf meinem Tisch gelandet ist. Ich liebe Dinge, die einfach ohne viel Schnick und Schnack sind und die Projekte in diesem Buch sind genau das - einfach, aber dennoch raffiniert. Das Buch ist meiner Meinung nach nicht für blutige Anfänger geeignet, aber aufgrund der Einfachheit der Projekte an sich können sich hier sicherlich auch Nähanfänger mit Grundkenntnissen herantrauen und das ein oder andere Projekt nacharbeiten. Durch das Verwenden unterschiedlicher Stoffe, Farben und Drucken kann auch bei jedem Nacharbeiten ein anderes Ergebnis erreicht werden. Probiert es einfach aus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen